Ab 17.8. wird Frauke Petry und die AfD vom Mainstream gejagt

11.08.17   Am 17.08. / 9 Uhr / Raum A 400 findet im Landtag die 7. Sitzung des Ausschusses für Geschäftsordnungs- und Immunitätsangelegenheiten statt. Dabei wird es bei Tagesordnungspunkt 3 vermutlich auch um den Meineid von Frauke Petry und der kommenden Immunitätsaufhebung gehen, um den Weg für eine Anklage frei zu machen. Der Zeitraum ist nicht zufällig -einen reichlichen Monat vor der Bundestagswahl- gewählt. Trotz der Doppelspitze Weidel/Gauland ist Petry für die meisten Menschen das Gesicht der AfD. Wir groß also deren Enttäuschung sein wird, wenn sich die gesammelte Lügenpresse wochenlang auf die "Anklage Petry" stürzt, kann man ahnen.  pz

23 Milliarden Euro flossen allein 2015 durch Migranten ins Ausland

Zunehmend wird der Geldtransfer von Migranten für die deutsche Binnennachfrage zum Problem, denn wenn das Bargeld in fremde Länder abfließt kann es freilich in Deutschland nicht mehr für Arbeit und Nachfrage sorgen. "Insgesamt verschickten Migranten in Deutschland laut Weltbank 2015 mehr als 23 Milliarden Euro ins Ausland." berichtet Focus online. Die prekären Leiharbeitsverhältnisse und Lohndrückereien sorgen zudem für weiteren Deflationsdruck. "Am meisten Geld überweisen Migranten in Deutschland über "Azimo" nicht etwa in die Türkei oder klassische Flüchtlingsherkunftsländer wie Syrienoder den Irak. Stattdessen floss 2016 die größte Gesamtsumme auf die Philippinen. Zweitgrößter Empfänger der Transfers aus Deutschland ist Nigeria, gefolgt von BangladeschKenia und Thailand. Auch die überwiesenen Summen unterscheiden sich je nach Land deutlich. So betragen die monatlichen Transfers nach Thailand im Schnitt 351 Euro, während es nach Nigeria nur 110 Euro sind. "Azimo" hat zudem erhoben, aus welchen deutschen Regionen das meiste Geld überwiesen wird. Die meisten Transfers werden demnach in Berlin getätigt, gefolgt von HamburgMünchen, Stuttgart und Köln." so Focus Money weiter.

Will man als Deutscher eine Überweisung in Europa vornehmen, muss das erst umständlich für einen Tag freigeschaltet werden. Bei Überweisungen deutschen Geldes in alle Welt durch Migranten geht der Vorgang über "Azimo", "Western Union" oder "MoneyGram" dagegen gar in Minutenschnelle. Asylanten sollten gar kein Bargeld bekommen. Nur Wertscheine, die NUR in Deutschland einlösbar sind.  pz   

Mattis droht mit Holocaust am nordkoreanischen Volk 

Quelle: https://www.facebook.com/politik.geschichte.zeitgeschehen/

Verrohte Afrikaner stürmen EU

7./8.8.17  Immer wieder kommt es an der spanische Exklave Ceuta zu Grenz-Durchbrüchen von Horden afrikanischer Ureinwohner. Die quasi Neudeutschen -von "schutzsuchenden Flüchtlingen" kann überhaupt keine Rede sein- zeigen mit ihrem vertierten, rohem und gewaltsamen Überwinden des Grenzpostens schon jetzt den nicht vorhandenen Willen zur Rechts- und Gesetzestreue. Frauen oder gar Kinder sind dort keine auszumachen. Auch wenn die hunderten jungen Männer (noch) keine Waffen tragen, ist der Durchbruch als Invasion zu werten und auch so zu ahnden. pz  

DE: 22,5 % Ausländeranteil

Die Zahl der Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland ist im vergangenen Jahr auf 18,6 Millionen gestiegen. Das ist laut Statistischem Bundesamt ein Zuwachs um 8,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr und ein neuer Höchststand. Der Anteil der Bevölkerung mit Wurzeln in anderen Ländern liegt bei 22,5 Prozent.

Assange: "Ihr werdet erobert."

Julian Assange (Wikileaks) in einem Tweet:

 

"Eine Nachricht an die Demokratische Partei:

Ihr seid nicht tolerant.
Ihr seid nicht inklusiv.
Ihr seid nicht weltoffen.

Ihr werdet erobert.“

 

Quelle

Merkelant sticht u. tötet in Hamburg

Screenshot N24

28.07.17 Hamburg-Barmbeck: Merkelant ("Allahu Akhbar"-Rufe) sticht wahllos und unvermittelt in einem Hamburger Einkaufsmarkt auf Menschen ein. Er hatte, laut Zeugen, ein sehr langes Messer dabei. Mehrere wurden schwer verletzt, eine Person wurde getötet. Mehrere Passanten verfolgten den Täter, widerstanden leider sofortiger Lynchjustitz und übergaben den Mann an die Polizei. pz

EuGh bestätigt: Merkels Asylpolitik ist Rechtsbruch

26.07.17   "Wer aus humanitären Gründen die Einreise erlauben wolle, könne dies aber nur für das eigene Land tun, nicht für einen anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union, entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH, Urt. v. 26.07.2017, Az. C-490/16, A.S./Republika Slovenija u. C-646/16, Jafari). 
Die Dublin-III-Verordnung (VO) ist im Wortlaut eindeutig: Ein Antrag auf Asyl wird nach Art. 3 von dem Mitgliedstaat geprüft, der als zuständig bestimmt wird. Als zuständig in diesem Sinne bestimmt wird nach Art. 13 Dublin-III-VO, wer Drittstaatenangehörige illegal einreisen lässt. ...Der EuGH stellte am Mittwoch klar, dass eine illegale Einreise völlig unabhängig von der Menge der ein- oder durchreisewilligen Menschen vorliegt, wenn die Person keine Erlaubnis zur Ein- oder Durchreise hat. Diese erfordere aber für Drittstaatenangehörige ein Visum, und ein Visum erfordere einen förmlichen Rechtsakt, eine bloße Duldung reiche nicht. Auch die faktische Gestattung der Einreise ersetze das Visum nicht, eine konkludente Visumserteilung sei nicht möglich. Damit ist klar: Das sog. Durchwinken von Seiten der kroatischen Behörden war keine Visumserteilung, die Einreise der Flüchtlinge in die EU war und bleibt illegal."
Quelle 

Dass sich unsere Großkopferten das EuGh-Urteil zu ihren Gunsten auslegen, liegt wohl in der Natur der Sache und ist nur durch ein klares Statement des deutschen Volkes am Wahltag zu revidieren.  

Rudolf Hess - Mord verjährt nicht 

20.07.17  Sputniknews meldet die Freigabe einiger Hess-Akten aus dem Londoner Archiv: "Heß habe Selbstmord begangen, lautete eine gemeinsame Erklärung, die die vier Mächte Frankreich, Großbritannien, USA und UdSSR, zwei Tage nach seinem Tod veröffentlichten. Die Siegermächte betrieben das Kriegsverbrechergefängnis in Berlin-Spandau gemeinsam. Ein jetzt freigegebenes Telegramm des britischen Außenamts zeigt aber: Diese Erklärung wurde lediglich von drei der vier „Gefängnisbetreiber“ verfasst und der Sowjetunion dann als vollendete Tatsache vorgelegt." Die spärliche Freigabe von Informationen einiger Alliierter zum angeblichen Selbstmord Hess`nähren eher noch die Zweifel am offiziellen Tathergang. Für den 19.08.17 rufen daher nationale Kräfte zur "Recht statt Rache"- Demo nach Spandau. Mehr Infos hier.

NPD tritt flächendeckend zur Bundestagwahl an

17.07.2017  "Um sich künftige Konkurrenz auch ohne Wahlen vom Hals zu halten, haben die Altparteien bewußt hohe Hürden für Parteien gesetzt, die nicht im Bundestag vertreten sind. So mußte auch die NPD rund 30.000 so genannte Unterstützungsunterschriften von Wählern sammeln, um überhaupt in allen Bundesländern auf dem Stimmzettel stehen zu dürfen. ...  Während sich Linke, Grüne, SPD, FDP und CDU/CSU von dieser schweren Hürde selbst ausnehmen, was einen schweren Verstoß gegen die Wahlgrundsätze der Demokratie darstellt, mußten viele NPD-Aktivsten unter erschwerten Bedingungen Unterschriften sammeln. Denn besonders in Schleswig-Holstein wurden im Endspurt unsere Sammler von antideutschen Gewalttätern attackiert." (PM der NPD)

Empfehlen Sie diese Seite auf:

LESETIPP
Druckversion Druckversion | Sitemap
© ottendorf-demo