Grenzenlose Verlogenheit

22.09.16  Beim "Flüchtlingsgipfel" bedankte sich der amerikanische Noch-Präsident Obama bei seiner amerikanischen Statthalterin für die deutschen Gebiete. Merkel hätte bei der "Flüchtlingskrise epischen Ausmaßes" Verantwortung gezeigt. "Für eine Politik der Offenheit gegenüber Flüchtlingen müssten Politiker oft einen hohen Preis zahlen." zitiert Spiegel online. Ja, das werden sie! Merkel verlor kein tadelndes Wort an ihre amerikanischen und israelischen Vorgesetzten, die selbst ihre Grenzen mit riesigen Zäunen gegen illegale Einwanderer absichern. Hier zeigt sich wieder einmal die grenzenlose Verlogenheit "westlicher Werte".  pz 

Sperrzone in Bautzen

17.09.16   Bautzen: Staat kann sich nicht mehr anders helfen und erklärt die Bautzner Innenstadt einfallslos zur Sperrzone. Bis vorerst dem 26.09., 10:00 Uhr, können ohne besonderen Grund die Personalien festgestellt werden: "Zur Klärung der Identität kann der Betroffene festgehalten und zur Dienststelle gebracht werden.“ Damit soll dem Protest, der gerade Fahrt aufzunehmen begann, wohl die Luft rausgelassen werden. Doch was lange gärt wird endlich Wut! (Nachtr.: Die Sperrzone wurde bis 3.10. verlängert.)  

Bautzen: Kampf um die öffentlichen Räume

15.09.16  Bautzen: Nachdem es am vorigen Freitag am Rande einer Demo zu Ausschreitungen gekommen war (Scheinasylanten hatten sich zum gewaltbereiten linken "Antifa"-Lager gesellt und mit Flaschenwürfen eine patriotische Demo attackiert; ein Lybier musste festgesetzt werden) kam es nun zu erneuten Vorfällen in den letzten Nächten. Viele Deutsche liessen sich die feindliche Landnahme der öffentlichen Räume am Kornmarkt durch die sog. "Flüchtlinge" nicht mehr bieten. "Auslöser des Streits sollen die jungen Flüchtlinge gewesen sein, so die Polizei.Die Beamten trennten beide Gruppen mit einer Polizeikette und forderten alle Anwesenden auf, den Platz zu verlassen. Aus der Gruppe der Asylbewerber wurden die Polizisten daraufhin mit Flaschen, Holzlatten und anderen Gegenständen beworfen. Die Beamten reagierten mit dem Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock." schreibt die SZ. Asylbewerber die sich mit Gewalt, aufgehetzt durch gewaltbereite Linkskapitalisten in die innerdeutsche, politische Diskussion um die Flüchtlingspolitik einmischen, haben in unserem Land nichts zu suchen. Das vormals beschauliche Bautzen geht einer Ver-Neustädterung entgegen. Wird hier seitens der Behörden nicht Einhalt geboten, werden Messerstechereien, Schlägereien, Trunksucht und Drogenhandel die öffentlichen Räume dominieren. pz

Kurzmeldungen

14.09.16  Bunt gemischt - Ereignisse von wenigen Tagen: In Salzburg onaniert ein Algerier vor Polizisten und stellt dann Asylantrag.Donald Tusk fordert Europas Regierungschefs auf, die Grenzen besser zu schützen. Vollverschleierung gibts schon für Zweijährige, wie Report Mainz berichtete. Ein "geflüchteter Syrer" tritt der CDU Sachsen bei, weil er die Politik von Merkel schätzt. Jeder vierte Hartz IV-Empfänger ist Migrant (WELT). Drei IS-"Flüchtlings-Terroristen" mit Verbindung zu den Paris-Attentätern wurden in Deutschland dingfest gemacht. Arbeistagentur genehmigt "Flüchtlingen" Heimaturlaub; jene Länder aus denen sie "geflohen" sind. In Hamburg fällt Sex-Mob im Zug über eine 20jährige Frau her. Das Oktoberfest in München wird mit einem riesigen Zaun "geschützt". "Flüchtlings"-Streit vor Szene-Disko in Dresdner Neustadt - Polizistin verletzt. 100.000 Kind in Sachsen leben in Armut. Demnächst zwei Euro mehr Kindergeld in Deutschland. Asylis wollen Bleiberecht für alle und schlagen Zelte am Sendlinger Tor in München auf. Gabriel warnt vor AfD. 1475 Kinderehen und Vielweiberei in Deutschland geduldet (Innenministerium). Tausende schwarze "Flüchtlinge" in Como/Italien: "Wir wollen NUR nach Deutschland, weil wir dort Geld bekommen." Linken-Politiker Dieter Dehm schleust "Flüchtling" im Kofferraum nach Deutschland. Zahl der Ausländer in Berlin auf Rekordhoch. ....   pz 

Weiter (Ali)mentierung von Gläubigern und Fremden

08.09.16  Berlin: Derzeit diskutieren die etablierten Politmarionetten über den Verteilungsschlüssel des deutschen Volksarbeitsertrags für 2017. Viertgrößter Posten ist mit 20,1 Milliarden Euro der jährliche Tribut für die "Bundesschuld" (in der Grafik hellblau), der leistungslos an die Kapitalgeber verschenkt wird. Einzigste Leistung derer war die Weitergabe des Tauschmittels Geld, die sie sich mit Zins versüßen lassen. Würde man das Zuckerbrot Zins durch die Peitsche einer Umlaufsicherungsgebühr ersetzen, könnten sich die Deutschen die "Bundesschuld" sparen. Schäubles Neuverschuldungs-Null ist einzig der derzeitigen Niedrigzinsphase geschuldet. Der massiven Zuwanderung von Wirtschaftsflüchtlingen will man nächstes Jahr mindestens 17 Milliarden aus dem Steueraufkommen deutscher Arbeiter opfern.   pz   

 

Weiter GroKo in MV

Das, unter Berücksichtigung der Wahlbeteiligung bereinigte, Ergebnis der Landtagswahl MV am 04.09.16

05.09.16   Schwerin: Die Landtagswahlen in Meck-Pomm brachte die erwartete Abstrafung der Merkel-CDU, welche die SPD in den letzten Jahren links zu überholen versuchte. Doch der fulminante Einzug der Neu-CDU "AfD" -alle anderen Parteien hatten verloren- wird an den Machtverhältnissen im Schweriner Landtag wenig ändern. Es läuft alles auf das "weiter so" einer "großen" Koalition von SPD und CDU hinaus. Wie gehabt. Aber wie sagte schon Brecht: „Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber.“ Traurig, dass die NPD den Wiedereinzug in den Landtag verpasst hat.  pz     

Kötzing rehabilitiert !

Die Anklage gegen den, vor einem Jahr wegen angeblicher Volksverhetzung angezeigten, NPD-Kreisrat Jürgen Kötzing ist vom Tisch. Wie schon im Falle des Görlitzer Kaufhausbesitzers Stöcker, hat die Staatsanwaltschaft den Verdacht nicht bestätigen können. "Laut der Staatsanwaltschaft kommt eine Anklage wegen Volksverhetzung aber nicht in Betracht. „Die Ermittlungen haben ergeben, dass die Äußerungen unabhängig von ihrer rechtlichen Bewertung nicht in der Öffentlichkeit oder auf einer Versammlung, sondern auf der Terrasse des Wohnhauses eines Zeugen stattgefunden haben“, sagt Till Neumann, Sprecher der Behörde. Dadurch sei der öffentliche Frieden nicht gestört worden. „Insoweit kommt es auf die inhaltliche Bewertung der zur Last gelegten Äußerung nicht an“, erklärt Till Neumann." schreibt die "Sächsische Zeitung", die mit starken Auflagenrückgängen zu kämpfen hat. Immerhin konnten viele regionale und überregionale Zeitungen die Sau "Volksverhetzung" so mehrfach ein ganzes Jahr durchs Dorfe jagen. Mit der Rehabilitation des Herrn Kötzing hält man sich jetzt sicher dezent zurück. Der BrD-Volksverhetzungsparagraph §130 wurde in den letzten Jahrzehnten schrittweise massiv erweitert, um missliebige Meinungen verfolgen zu können.  pz 

Protest in Löbau

Letzten Samstag in Löbau die Veranstaltung "Nation statt Integration" statt. Gegen 14 Uhr fanden sich 60 treue, nationale Deutsche am Bahnhof ein. Mit musikalischer Unterstützung ging es durch Löbaus Innenstadt, natürlich machten die Teilnehmer auch stimmlich auf sich aufmerksam. Das ein oder andere mal bekamen wir auch Zuspruch von einigen Löbauer Bürgern. Am Altmarkt angekommen, fand die Zwischenkundgebung statt. Es sprachen Matthias Langer (FreieKräfteMittel- Ostsachsen), Daniela Stamm (Jungsturm Dessau), welche auch Grußworte von Ulf aus dem Harz übermittelte. Den Abschluss bildete Alexander Kurth (Die Rechte). Im Anschluss ging es zurück zum Bahnhof. Unterwegs trafen wir auf die Gegenveranstaltung, welche sich mit dem üblichen Bla, Bla auf sich aufmerksam machen wollte. Am Bahnhof angekommen richteten Matthias und Daniela noch ein paar Worte an die Teilnehmer. Ein besonderer Dank geht an den Jungsturm Dessau, die uns ihre Anlage samt Auto zur Verfügung stellten und an diesem Tag extra den weiten Weg auf sich nahmen. (Quelle: fkmo)

Israel will IS erhalten 

30.08.16  "Efraim Inbar, Leiter des Begin-Sadat Centers for Strategic Studies, hat sich gegen eine vollständige Zerschlagung des IS ausgesprochen. Aus israelischer Sicht stellen sunnitische Terrororganisation wie Al-Nusra und IS nützliche Instrumente gegen den Iran und die schiitische Hisbollah dar." berichtet rt. Snowden hatte schon vor einiger Zeit bekannt gemacht, dass der mittlerweile getötete ISIS-Chef Al Baghdadi ein Mossad-Agent namens Simon Elliot war. Die jüngsten Äußerungen der israelischen Strategie-Denke untermauern die Snowdon-These. So hat die israelische Regierung kein Interesse an einer Zerschlagung des IS, wie man freimütig zugibt: „Ein schwacher IS ist, anders als man denken mag, einem zerstörten IS vorzuziehen. Die Aufrechterhaltung des Bestehens des IS dient auch einem strategischen Ziel. Wieso sollten wir dem brutalen Assad-Regime helfen, den syrischen Bürgerkrieg zu gewinnen?“ Tatsächlich haben die angeblichen, islamischen Judenfeinde bisher keine Anstalten gemacht, den Judenstaat militärisch herauszufordern. Im Gegenteil, der IS hat gedroht, den Terror in den Gaza-Streifen zu bringen, sollte sich die Hisbollah nicht dem IS unterwerfen. Seitdem sind die libanesischen Befreiungskämpfer im Kampf gegen den IS gebunden. Aus israelischer Sicht stellt sich das einfach dar: „Stabilität ist kein Wert an sich. Sie ist lediglich anzustreben, wenn sie unseren Interessen dient.“ pz

"Nicht die ganze Welt retten, sondern Juden"

Das "Einwanderungsland Israel" mit seinen ca. sechs Millionen Juden ist beständig in Sorge, dass die im Lande lebenden zwei Millionen Nichtjuden eine höhere Geburtenrate haben, die die Juden im Lande irgendwann zur Minderheit werden lassekönnten. Doch wer einwandern darf, wird genauestens geregelt. "Wer eine jüdische Mutter hat, gilt der Herkunft nach als Jude und erhält in der Regel problemlos die israelische Staatsbürgerschaft. ... Denn ganz Fremde können selten israelische Staatsbürger werden. Eine Schranke, die verhindern soll, dass der Staat Israel seine jüdische Prägung verliert. ... Es geht nicht darum die ganze Welt zu retten, sondern Juden." (Quelle: israelnetz 4/16) So wurden und werden in verschiedenen "Operationen" ganz gezielt nur Juden aus Bürgerkriegsgebieten in Äthiopien, Irak, Jemen nach Israel geholt oder die Einreise hundertausender Juden aus der ehemaligen Sowjetunion unterstützt. Gegen die unkontrollierte Einwanderung von Nichtjuden schützt man sich dagegen mit hohen Zäunen. pz 

Anschlag leider mißglückt

Offenbar ist Nochkanzlerin Merkel bei einem Staatsbesuch in Prag am letzten Donnerstag leider einem Anschlag entkommen. Die Prager Polizei hatte (tschechischen) Medienberichten zufolge einen bewaffneten Mann festgenommen, der sich mit seinem schwarzen 4×4 Mercedes in Merkels Autokolonne drängeln wollte. Die Polizeibeamten hatten dabei einen Schlagstock, Tränengas, Betonblöcke und Handschellen in dem Wagen gefunden, so die Zeitung „Mirror“. Merkel war nach Prag zu einem offiziellen Besuch bei Premier Bohuslav Sobotka. In der tschechischen Hauptstadt war Merkel mit Pfiffen und „Merkel-muss-weg“-Plakaten empfangen worden. Quelle

Schleusung per Flug?

10.08.16   Schleust die bundesrepublikanische Regierung mehr oder weniger jede Nacht heimlich tausende Invasoren ins deutsche Land? Von westdeutschen Flughäfen werden Rekordzahlen vermeldet (Köln/Bonn z.B.: Passagieraufkommen zum Vergleichsmonat im Vorjahr +18%; +185.000 Passagiere). Steigenden Fluglärm nach 23 Uhr beklagen die ansässigen Bürgerinitiativen. Auffällig seien die vielen Flüge, die nachts aus der Türkei kommen. Auf besorgte Nachfragen der Bürger verweist das Innenministerium auf die EU-Ratsbeschlüsse zum geplanten Umsiedlungsverfahren, nach welchem die Bundesrepublik ca. 27000 Neusiedler aufnehmen müsse. "Der „Süddeutschen Zeitung“ zufolge gibt es, einen in der öffentlichen Debatte unerwähnten Passus im Flüchtlingsabkommen, in dem es unter Punkt 4 heißt: „Wenn die irregulären Überfahrten von der Türkei in die EU gestoppt oder zumindest substanziell und nachhaltig reduziert wurden, wird ein ,Freiwilliges Humanitäres Aufnahmesystem‘ aktiviert. Dazu tragen die EU-Mitgliedstaaten freiwillig bei.“ Auf diesem Weg könnten weitere Hunderttausende Flüchtlinge direkt aus der Türkei abgenommen werden."  schreibt "epoch times". (Quelle 

"BlackRock"-Knecht Merz

Kennen Sie noch Friedrich Merz? Er galt einst als der Hoffnungsträger der CDU... Er war ein Opfer des Aufstiegs von Angela Merkel. ... Merz musste in die zweite Reihe zurück und durfte als Wirtschaftsexperte und Fraktionsvize noch ein dreistufiges Steuermodell für einen Bierdeckel entwerfen. 2004 hatte er genug und trat als Fraktionsvize zurück. Dann nahm er schließlich ganz Abschied von der Politik: Seit 2009 sitzt er nicht mehr im Bundestag....Aber weg war er nie, denn er ist Vorsitzender der Atlantik-Brücke e. V. und er berät zurzeit deutsche und internationale Konzerne. Als Anwalt arbeitet er für die Kanzlei Mayer Brown LLP. (Quelle) Inzwischen ist Merz auch Mitglied der "Trilateralen Kommission" und seit März 2016 Aufsichtsratschef des deutschen BlackRock-Ablegers. Jener über 4 Billionen Dollar schweren, von den Juden Larry Fink und Ralph Schlossstein gegründeten, weltgrößten Vermögensverwaltung. Doch nun mischt sich Merz wieder aktiver in die Politik. Als treuer Lobbyist rät er in einem Interview mit der WELT zur Europäischen Armee, TTIP usw. : "Und eine Antwort ist ganz klar: Den internationalen Terrorismus kann man nicht mit nationalen Mitteln allein bekämpfen. Deutschland und Frankreich etwa sollten viele ihre Ressourcen zusammenlegen. ... Je enger zwischen Europäern und Amerikanern, umso besser." Dass dieser Mann nur die Ziele seiner vielfältigen Auftraggeber im Blick hat, dürfte klar sein. pz    

Zeman: Volksbewaffnung

Laut dem tschechischen Präsidenten Miloš Zeman sollten Bürger wegen der erhöhten Terrorgefahr mehr Möglichkeiten für den Waffenbesitz haben. Zeman äußerte sich dazu in einem Interview für die Zeitung Blesk. Außerdem sollten illegale Einwanderer aus der EU deportiert werden, so der Staatschef. Nur so könne man den Terrorismus bekämpfen. „Zuvor war ich gegen den Besitz einer großen Zahl von Waffen. Aber nach diesen (terroristischen – Anm. d. Red.) Angriffen denke ich nun anders“, sagte Zeman. 

„Die Lösung (für die Bekämpfung des Terrorismus — Anm. d. Red.) sehe ich darin, dass alle diejenigen deportiert werden, die im entsprechenden Land keine Aufenthaltserlaubnis erhielten. Und das ist ein Großteil, wie bekannt ist“, so Zeman.

„Die einzige Lösung ist, die Ursache loszuwerden, und diese Ursache besteht leider in den illegalen Migranten“, fügte der tschechische Präsident hinzu.

(Quelle)

Diaspora-Türken huldigen ihrem Führer

02.08.16   Mehr als 30000 -aus europäischen Ländern herangekarrte- Diaspora-Türken haben eindrucksvoll gezeigt, dass man seine genetische Herkunft nicht an einem Stück Papier festmachen kann. Zudem haben die Türken in Führer Erdogan einen Mann der Tat erblickt. Diesem geballten Erdogan-Patriotismus hatte die deutsche Rechte, deren Demo später aufgelöst wurde, mit ihren einigen hundert Demonstranten nichts entgegenzusetzen. Linksgrüne Kapitalspeichellecker protestierten an diesem Tag nur gegen den "deutschen Nationalismus und Rassismus", nicht gegen den türkischen. Die untersagte Erdogan-Ansprache sorgte für diplomatische Verstimmungen. Es bleibt anzuwarten, wie sich die jüngste russisch-türkische Annäherung auf die Zukunft auswirken.  pz  

Amok?? Terror!!!!

25.07.16   Das geplante Chaos der Eliten, nach dem die reduzierte Menschheit sich unter einer Weltregierung wiederfinden soll, wirft seine mörderischen Schatten in Deutschland voraus. Nach dem LKW-Attentat eines im französischen Nizza fühlen sich offenbar weitere Fremdethnische animiert, zur Tat zu schreiten. In Würzburg kam es zu einem brutalen Axtangriff eines „gut integrierten“ 17jährigen Afghanen in einem Regionalzug. Zwei schwerstverletzte Chinesen aus Hong Kong ließen die dortigen Behörden eine Reisewarnung für Deutschland aussprechen. Tage später sorgte Ali S., 18 jähriger Iraner, mit gezielten Kopfschüssen auf Menschen für einen Einsatz von 2300 Polizeikräften, incl. GSG9 und Cobra, und für die komplette Lahmlegung der Großstadt München. Ging man zunächst von mehreren Tätern und einem Terroranschlag aus, verlautbarte man später die Tat eines „psychisch kranken Einzeltäters“. Allerdings hatte Ali S., der neun Menschen tötete und zahlreiche Schwerverletzte verantwortet, ein „Manifest“ verfasst, dessen Inhalt wohl Aufschluss über die Motive geben könnte aber nicht bekannt gemacht wird. In Reutlingen kam es am nächsten Tag zum Machetenangriff eines 21jährigen Syrers, den eine bedauernswerte, junge, schwangere Frau mit dem Leben bezahlen musste. Ein kurdischer Asylant sorgte auch in Dresden für Aufregung. Er protestierte gegen seinen abgelehnten Asylantrag und musste aufwendig von einem hohen Fahrleitungsmast am Bahnhof Dresden geborgen werden. Und gestern nun hat ein 27-jähriger, abgelehnter und nicht abgeschobener Asylant aus Syrien sich in Ansbach mit einer Nagelbombe vor einem Open-Air-Gelände in die Luft gejagt. Er hatte versucht, aufs Gelände zu gelangen und war polizeilich bekannt. Hier können die Behörden den islamistischen Hintergrund der Tat nicht mehr wegleugnen. Ein von einem Tunesier angezündetes Asylheim oder die Beleidigung von FKK-Besuchern des Strandbades Xanten durch „Allahu Akbar“ rufende Männer „südländischen Aussehens“ sind da nur kleinere Nebenmeldungen, tragen aber zum Gesamtbild bei.

Fakt ist, durch fehlenden Grenzschutz und die Beschwichtigungspolitik ist dieser Staat nicht mehr in der Lage, seine Bürger vor solchen Übergriffen zu schützen. Keiner weiß genau, wie viele Gewaltbereite und zu allem Entschlossene uns die grenzenlose Asyl-Politik Merkels ins Land spülte. Die sofortige Grenzsicherung, die konsequente Abschiebung abgelehnter Asylanten, die Streichung aller Bargeldleistungen, die sofortige Schließung Ramsteins und Ausweisung der dortigen, amerikanischen Drohnenpiloten sind die Minimalforderungen dieser Stunde, wollen wir vermeiden, dass Kondolenzbücher in nächster Zeit knapp werden!  pz

Realität

Ein armer, verwirrter afghanischer Jugendlicher, 17 Jahre alt, seit zwei Jahren in Deutschland, war mit seiner Depression und seiner Traumatisierung alleine gelassen worden. Sein Angriff mit Axt und Messer in einem Regionalzug war der Hilferuf einer verzweifelten, bedrängten Seele, die sich nach ein wenig Verständnis, Zuneigung und Liebe gesehnt hat. Im fremden Land blieb ihm nur die eine Macht, der er bedingungslos vertraut hat: Allah. Die Gefühlskälte und die Abweisung, die er hier im fremden Land erfahren mußte, haben ihn dazu gezwungen, sich höheren Mächten zu ergeben und den Weg ins himmlische Paradies zu wählen, da ihm das irdische so schnöde verschlossen geblieben ist. Als Ausdruck höchster Dankbarkeit wollte er trotzdem einigen Menschen dazu verhelfen, mit ihm zusammen die Größe Allahs zu erfahren, bis Polizeikugeln seine selbstlose Missionsarbeit beendeten.

Kein Zweifel, der Islam, den Merkel so flehentlich herbeigebetet hat, ist in Deutschland angekommen. Das Gutmenschen-Gewäsch kann nicht beschönigen, daß Besucher unseres Landes von einem aggressiven Muslim schwer verletzt worden sind. Wie immer wird die große Sorge angeführt, daß jetzt alle Zudringlinge pauschal verdächtigt werden könnten. Der neueste Täter war völlig unauffällig gewesen, war in guten Unterkünften untergebracht und zuletzt von einer Pflegefamilie aufgenommen worden. Er hatte sogar eine Lehrstelle als Bäcker sicher. Deutschland hat ihn als Asylbewerber anerkannt und ihn mit offenen Armen empfangen. Doch er hat versucht, die Hand, die ihn willkommen heißt, mit einer Axt abzuschlagen. Das neue Wort, das wir gerade lernen, ist "Selbstradikalisierung". Da wacht jemand eines Morgens auf und fühlt sich berufen, möglichst viele Ungläubige zu Allah zu schicken. Das hat es früher nicht gegeben, das ist ein Verhalten, das wir nur bei unseren ach so wertvollen "Schutzsuchenden" beobachten. (von Michael Winkler)

Ex-EU Chef Barroso jetzt bei Goldman-Sachs 

"Refugees welcome" – aber nicht bei uns

14.07.16   Berlin: Die Hamburger Hafenstraße, der Leipziger Stadtteil Connewitz, Prenzlauer Berg, die Rigaer Str. 94 in Berlin; überall hat der Staat die linksextremistische Szene über Jahrzehnte gewähren lassen. Beim jüngsten Räumungsversuch des besetzten Hauses auf der Rigaer Str. kam es wieder zu bürgerkriegsähnlichen Ausschreitungen von tausenden gewaltbereiten Linksautonomen, bei welchen 123 Polizisten verletzt und über achtzig Personen vorläufiig festgenommen wurden. "Worum geht es? Kurz gesagt: inzwischen gegen Asylbewerber. Ein früher von Linksextremen illegal als Kneipe genutztes Erdgeschoss in der Rigaer 94 wird unter Polizeischutz umgebaut; es entstehen Wohnungen, in die syrische Flüchtlinge einziehen sollen. Dagegen macht die gewaltbereite Linke mobil. So weit geht die internationale Solidarität denn doch nicht." schreibt die WELT. Und weiter: "Vor der Wende gehörte ja alles der Stadt. Dann stellte sich heraus: Die Rigaer 94 gehörte früher Juden. Die waren ermordet worden, also wurde das Haus derJewish Claims Conference übertragen. Die verkauften es einem Spekulanten. Der verkaufte es an eine englische Briefkastenfirma. Und die will nun Flüchtlinge reinsetzen, um die Besetzer zu vertreiben. Hat auch eine private Security-Firma angeheuert, sind alles Araber oder Türken. ... Plötzlich fährt ein Auto vor, heraus steigt eine syrische Familie, die Frauen mit ihren besten Kopftüchern, die Männer etwas eingeschüchtert durch die Polizeipräsenz. Sie hätten einen Mietvertrag, sagt der begleitende Dolmetscher, und wollten sich die Wohnung ansehen. Die Polizei holt einen Vertreter des Kollektivs: Leider dürften sie nicht ins Haus, erklärt er. Aber man könne ihnen "überall in Berlin" alternativen Wohnraum besorgen. Die syrische Familie klettert ins Auto und fährt davon. Willkommenskultur à la Rigaer 94: "Refugees Welcome" – aber nicht bei uns." Ganz ähnlich war die Reaktion auch auf die Räumung einer Grundstücksfläche, die Linksautonome für sich beanspruchten, als dort der Bau eines Asyllagers vorangetrieben werden sollte. 

BILD - die fünfte Kolonne Israels in Deutschland

07.07.16   BILD-Chefredakteur Diekmann hat offensichtlich die original Baupläne des Arbeitslagers Auschwitz außer Landes verbracht. Das Bundesarchiv Koblenz hatte im Vorfeld die Echtheit bestätigt und Anspruch auf die Dokumente des Jahres 1941 erhoben. Diekmann übergab die Pläne dem israelischen Staatschef Netanjahu, als dieser in Berlin weilte. Doch was will man in Yad Vashem damit, da die Baupläne des Lagers ja wohl kaum eine "Vernichtung der Juden" beweisen können. Bekannt gemacht hatte den Vorfall die "Süddeutsche" unter Berufung auf ein Interview Diekmanns mit einer jüdischen Online-Zeitung. Seit längerem ist zudem bekannt, dass BILD-Redakteure sich mit ihrem Arbeitsvertrag verpflichten müssen, die "deutsch-israelische Freundschaft" hochzuhalten. Darum liest man selten bis nie Kritik z.B. an der israelischen Siedlungspolitik in der BILD. Gut möglich, dass eben das auch Kriterium der Alliierten war, aufgrund dessen Axel Springer seine Presselizenz erhielt. Der Diekmann-Vorfall förderte auch die regelmäßigen Besuche zahlreicher deutscher Chefradakteure in Israel und die Treffen mit Netanjahu zutage. Scheuklappenfreie Berichterstattung ist von diesen Medien jedenfalls nicht zu erwarten. pz       

"Delegations-Liste" deutscher Chefradakteure vom Israel-Besuch im Mai 2016

AfD säubert weiter in den eigenen Reihen

06.06.16  Um eine Fraktionsspaltung der AfD in Baden-Württemberg zu vermeiden, gab Wolfgang Gedeon freiwillig seinen Fraktionssitz zurück. Vor einigen Tagen hatte er eine Abstimmung zu den "Antisemitismus"-Vorwürfen für sich entscheiden können. Fraktionsvorsitzender Meuthen, der offensichtlich nicht bereit war, die Fraktionsentscheidung anzuerkennen, drohte damit die Fraktion zu spalten. Die Verfolgung von Kritikern am Zionismus und am Judentum scheint Chefsache in der AfD zu sein. Antisemitismus gegen arabische Semiten ist dagegen in der AfD kein Problem. Dann müsste man wahrscheinlich die halbe Partei dicht machen. Die AfD beschreitet seit längerer Zeit einen Weg der Säuberung und Distanzeritis in den eigenen Reihen. Wenn alle wirklich kritischen Geister weggemobbt sind, wird die AfD eine CDU sein. Gedeons Buch "Der grüne Kommunismus und die Diktatur der Minderheiten: Eine Kritik des westlichen Zeitgeists" (2012) ist derweil Bestseller auf amazon. Weitere Infos. (Text: pz)

Mordanschlag auf Legida-Ordner  

05.07.16    Leipzig: Nach der friedlichen Legida-Demo am gestrigen Abend ist einer der Legida-Ordner von mehreren vermummten Personen, die ihm vor seiner Haustüre auflauerten, mit Eisenstangen krankenhausreif geprügelt worden. Sie ließen erst von ihrem Opfer ab, als sich dieses nicht mehr rührte und Nachbarn aufmerksam wurden. Im Vorfeld wurden offensichtlich von extremen Linksgrünen Einzelaufnahmen der Demonstranten und Ordner gemacht und gegen den Ordner persönliche Drohungen ausgestoßen, berichtet die Facebook-Seite von Legida.

Wer helfen will: Spendenkonto, LEGIDA e.V., IBAN: DE 57 8605 5592 1090 1176 78, BIC: WELADE8LXXX, Verwendungszweck: Spende für Ronny  (Foto: privat, facebook Legida) 

E-Lie Wiesel tot! 

03.07.16  Elie Wiesel, "Holocaustüberlebender", Ehrendoktor, Präsidentenberater (!) und "Zeuge, der die Wahrheit sprach" ist mit 87 Jahren gestorben. Der Mann hat es bis zum Friedensnobelpreis gebracht. Hat aber nicht soviel zu sagen. Obama, der Folter-Präsident und Drohnen-Mörder, hat ja auch einen bekommen. Doch am hochgelobten Zeugen des einmaligen Holocaust nagte schon lange der Zweifel. "Der ... bekennende Deutschenhasser der nie in Auschwitz war und ebenfalls ein Buch “schrieb”, mit dem er Millionen gemacht hat und bekannt wurde, hat sich einfach für einen anderen ausgegeben. Der Schwindel flog erst auf als der ehrliche ungarische Jude Miklós Grüner der auf dem bekannten Foto abgebildet ist aussagte dass das die Person für die sich Elie auf dem Bild ausgibt gar nicht Elie Wiesel ist sondern jemand anderes, es hat nie einen Elie Wiesel in Auschwitz gegeben sondern einen Lázár Wiesel. Das nennt man Identitätsdiebstahl, nur mal so am Rande. Er ist dafür nie strafrechtlich belangt worden. Wer ist dieser Elie Wiesel wirklich? ... Elie Wiesel besitzt seltsamerweise auch kein Tattoo, Lázár Wiesel hatte die Nummer A-7713. Vielleicht ist es mit der Zeit ja verschwunden, hat sich aufgelöst oder wurde mit unsichtbarer Tinte gestochen. Wer weiß, möglich ist ja vieles. Besonders bei Juden. E-Lie Wiesel geht sogar so weit vor Gericht und unter Eid zu behaupten dass sein Vater Solomon Wiesel die Nummer A-7712 erhalten habe! Aufzeichnungen aus Auschwitz und Buchenwald belegen dass der Gefangene Lázár Wiesel mit der Nummer A-7713 am 4. September 1913 zur Welt gekommen ist, der unter Nummer A-7712 eingetragene Gefangene Abraham Wiesel, der am 10. Oktober 1900 geboren ist konnte mit Sicherheit nicht der Vater von Lázár sein der 1913 geboren wurde.(Miklós Grüner) Miklós Grüner, der echte Jude auf dem berühmten gefälschten Bild, kämpft bis heute dafür dass die Wahrheit über E-Lie Wiesel rauskommt, auch vor Gericht. Carlo Mattogno, führender italienischer Revisionist, erbrachte jetzt den Nachweis, dass Grüner recht hat. Mattogno verschaffte sich Zugang zu den noch vorhandenen Originaldokumenten aus den Jahren 1944 und 1945, um mit der wissenschaftlichen Methodik der kritischen Textanalyse (zurück zu den Originalquellen!) zu prüfen, ob Grüner ernst zu nehmen ist oder nicht. Ergebnis: Miklós Grüner und Lázár Wiesel sind echte Häftlinge, beide waren in Auschwitz und Buchenwald interniert. Für Elie Wiesel fehlen die entsprechende Belege. Besonders frappierend sind vor allem zwei Widersprüche: a) Elie Wiesel gibt als sein Geburtsjahr 1928 an; das Geburtsjahr des echten Lázár Wiesel ist mit 1913 beurkundet. b) Auf dem bekannten Buchenwald-Foto Harry Millers vom 16. April 1945 sind Miklós Grüner und angeblich Elie Wiesel abgebildet. Letzteres ist jedoch nur durch die eigene Aussage Elie Wiesels belegt. Elie Wiesels vorgebliche Häftlingsnummern (Auschwitz A-7713, Buchenwald 123565) sind auf jeden Fall die von Lázár Wiesel. Mattogno hat in seiner Untersuchung auch die von Elie Wiesel berichtete Entstehungsgeschichte von Elie Wiesels Hauptwerk „La Nuit“ überprüft und auch darin zahlreiche Ungereimtheiten gefunden. Es fällt insbesondere auf, das Elie Wiesel erst 1955, nach dem Zusammentreffen mit seinem späteren Mentor, dem religiös geprägten Linkskatholiken François Mauriac, mit seiner Geschichte hervortrat. Mattogno fasst sein Urteil in dem Satz zusammen: „Das Mindeste, was man [von Elie Wiesels Hauptwerk „La Nuit“] sagen kann, die Entstehung des Buches ist unsicher und konfus.“ Schließlich hat Mattogno Elie Wiesels Hauptwerk „La Nuit“, von Wiesel selbst als authentischer Tatsachenbericht bezeichnet, einer kritischen inhaltlichen Analyse unterzogen. Mattogno deckte dabei in diesem Bericht derartig viele Fehler, Widersprüche und Unmöglichkeiten auf, dass er abschließend urteilt: „Elie Wiesel kann niemals selbst weder in Birkenau, noch in Auschwitz, noch in Monowitz, noch in Buchenwald gewesen sein.“" (Quelle) Und beileibe wäre das kein Einzelfall. Siehe hier.

Die NATO und Israel

Israel/NATO:  Am selben Tag (4. Mai 2016) an welchem in der NATO der neue SACEUR (supreme allied commander in europe) - der US-General Curtis Scaparotti, ernannt wie seine 17 Vorgänger vom Präsidenten der USA - seinen Dienst antrat, hatte der Nord-Atlanik-Rat angekündigt, dass am NATO-Generalhauptquartier in Brüssel eine offizielle israelische Delegation eingerichtet wird. Israel findet sich so besser in die NATO integriert, war aber bereits sehr eng über das "Programm individuelle Kooperation" verbunden. Von der NATO ratifiziert am 2. Dezember 2008, zwei Wochen vor der israelischen Operation "gehärtetes Blei" in Gaza, beinhaltete es namentlich die Zusammenarbeit unter den Geheimdiensten und die Anbindung der israelischen Streitkräfte, inklusive der nuklearen, an die elektronischen Systeme der NATO. Sollte Israel, klassischer Unruhestaat im Nahen Osten, aus einer "Partnerschaft" eine "Nato-und EU-Vollmitgliedschaft" machen wollen, könnte das im Krisenfall den Bündnisfall der NATO auslösen. Bislang sperrte sich vor allem die Türkei solch einem Ansinnen. Doch in den vergangenen Tagen gibt es offenbar eine Annäherung zwischen beiden Staaten. (Quelle)    

Die vier "Flows" der EU

29.06.16  EU/US: Bei den Betroffenheitsbekundungen Merkels und führender EU-Vertreter zum "Brexit" nannte Deutschlands Unglück die vier "Regeln" des europäischen Großreiches, welche unbedingt durchzusetzen seien:

1. Freier Warenverkehr

2. Freizügigkeit der Arbeitnehmer ("Humankapital")

3. Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit

4. Freier Kapitalverkehr

 

Die Ähnlichkeit zu den vier "Flows" (Strömen), die US-Geostratege Barnett vor vielen Jahren als Voraussetzung zur Schaffung eines US-dominierten Globalreiches nannte, sind frappierend:

1. Der ungehinderte Strom von Einwanderern (Schaffung williger, mobiler Arbeitssklaven)
2. Der ungehinderte Strom von Rohstoffen
3. Ungehinderter Strom von Kapital
4. Der ungehinderte Strom von US-Soldaten (zur Durchsetzung der anderen Ströme)

IM "Larve" (?) in Sebnitz

Deutsche Soldaten wieder an russischer Grenze - Raus aus NATO!

"Geweint vor Freude..."

25.06.16   AfD-Vorstandsmitglied Beatrix von Storch: "Ich habe geweint vor Freude" über das EU-Ausstiegsbekenntnis der Briten. Da wird es vielen in Deutschland und Europa ebenso gegangen sein. Schon werden die Stimmen lauter, die ebensolche demokratische Abstimmungen in ihren Ländern sehen wollen. Gegründet als elitäres Wirtschaftsprojekt, hat die Brüsseler EU es nie verstanden oder gar gewollt, die soziale Frage in Europa zu lösen. Nie war sie mehr als ein transatlantischer Vorposten Amerikas. Von der Bevormundung des US-Imperialismus hat die EU sich nie emanzipieren können. Als sie dann noch ihre eigenen Übereinkünfte und Abkommen mißachtete (keine Schuldenunion, sichere Außengrenzen...) war es um das Vertrauen der Menschen in die Brüssler Bonzokratie geschehen. AfD-Björn Höcke So ist es! pz 

Chance für Britannien

22.06.16  GB: Morgen ist es endlich soweit. Die Briten könnten den europäischen Völkern einen großen Gefallen erweisen und für einen Ausstieg aus der selbstgefälligen Union stimmen. Das wäre ein langerwartetes Signal. Andere Länder könnten folgen und ebenfalls ihre volle Souveränität einfordern. Aber die Umfragewerte stehen auf Patt. Nach dem "Bauernopfer" Jo Cox, der abgeordneten EU-Befürworterin, die durch ein Attentat ihr leben lassen musste, ist der Ausstieg nicht mehr so gewiss wie noch vor einer Woche. Die medial hochemotional begleitete Trauer um die Mutter zweier kleiner Kinder, ließ die Kampagnen der beiden Lager in Schockstarre verfallen. Gut möglich, dass der bedauernswerte Tod von Cox den Zweck hatte, die Stimmung zugunsten der EU-Idioten zu kippen. Die ganze Geschichte erinnert zumindest an das "Reker-Attentat". Die Medien überschlagen sich mit Untergangsszenarien bei einem Austritt. Doch nichts wird so heiß gegessen, wie es derzeit von den Medien gekocht wird. Auch nach einem Austritt werden noch britische Waren nachgefragt und die britische Binnenkonjunktur angekurbelt. Vote Brexit! 

Petition zeichnen!

US-KRIEGSPROPAGANDA: größte Truppenbewegung seit II. Weltkrieg!!
Mit 10.000 Mann rücken USA/Nato durch Europa nach Osten, um hier den Krieg anzuzetteln, der das Finanzkartell vor dem Insolvenzverfahren verschonen, die Weltherrschaft der USA für weitere 50 Jahre sichern und Europa MIT Russland zerstören soll. Die Nato bricht soeben mit deutscher Beteiligung erneut die Nato-Russland-Akte und stationiert 4 Bataillone mit je 1.000 Mann direkt an Russlands Grenze; ein Raketenschild zerstört zusätzlich die bewährte Balance der Abschreckung! Auch Deutschland bezeichnet Russland offiziell als Gegner! Jede falsche Bewegung, jede Fehlbeurteilung der Lage, kann jetzt den Weltkrieg auslösen! (Christoph Hörstl)
Petition für Abzug aller US-/UK-Truppen aus Deutschland:
BITTE UNTERSCHREIBEN - TEILEN - POSTEN: http://tinyurl.com/oe875qd

Lichtscheues Gesindel

Unter lichtscheuem Gesindel werden Personengruppen verstanden, die sich, weil sie etwas zu verbergen haben, der Beobachtung und Kontrolle durch die Öffentlichkeit zu entziehen trachten, diese Gruppen wünschen nicht, daß die Öffentlichkeit ihre Absichten erfahrt und. Einblick 1n ihre Tätigkeit erhält. Zur Idee einer freiheitlich verfassten Gesellschaft, die Transparenz für alle Vorgänge von öffentlichem Interesse fordert, steht das Gebaren von Gruppen und Organisationen, die das Licht der Öffentlichkeit scheuen, in schroffem Gegensatz. Die Bürger empfinden deshalb Vereinigungen mit geheimbündlerischem Charakter als unvereinbar mit den demokratischen Prinzipien. 

Als eine schwere Gefahr für den Bestand einer freiheitlichen Gesellschaft muß es angesehen werden, wenn sich wirtschaftlich und politisch ohnehin außergewöhnlich einflußreiche Individuen international organisieren, unter Ausschluß der Öffentlichkeit tagen und ohne rechtliche Legitimation Beschlüsse fassen, die sich negativ auf das Leben der gesamten Menschheit auswirken. Konspirative Zusammenschlüsse dieser Art können um des Gemeinwohls willen nicht geduldet werden. Toleranz gegenüber kriminellen Vereinigungen kann sich eine auf Freiheit und Menschenwürde bedachte Gesellschaft nicht leisten. Weitaus gefährlicher als kriminelle Vereinigungen wie beispielsweise die Bader-Meinhof-Bande, die mit physischem Terror eine Änderung der Gesellschaft erzwingen wollen, sind jene Verschwörergruppen, die unter Mißbrauch ihrer gesellschaftlichen Machtpositionen dasselbe Ziel verfolgen. Solchen Vereinigungen muß mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden.  

(Heinz Scholl, "Bilderberg - Das Konzil der Plutokraten und Bonzen", 1976)

Bezeichnender Weise haben weder ausgesprochen linke Gruppen, noch Pegida große Proteste gegen das Bilderberg-Treffen 2016 in Dresden organisiert. Auffällig auch, dass IS-Terroristen zwar 50 Menschen in einer Homo-Bar oder sonstwo niedermetzeln können, aber die Kriegs- und Krisenverbrecher der Bilderbergverschwörer in Dresden vollkommen ungeschoren lassen...   

NPD-Demo vs. Bilderberg

"Es geht hinter mir, unter mir. Hohl, hoerst Du? Alles hohl da unten! Die Freimaurer!" (Georg Büchner, "Woyzeck") 

11.06.16  Das derzeit stattfindende Bilderberg-Logen-Treffen wird von einigen Demos begleitet. Die NPD Demo gegen die Lobbyisten der Bilderbergkonferenz besuchten ca. 100 Leute. Unter anderem ein älteres Ehepaar mit einem selbstgebasteltem Schild, nicht größer als ein DIN A 3 Blatt. Die alte Dame wurde wegen dieses Schildes, was auf der zweiten Seite die berühmte Machtpyramide zeigt, von Polizisten und Polizistinnen, die alle ihre Söhne und Töchter sein könnten, erkennungsdienstlich behandelt. Es ist unglaublich.

Der krummbeinige 93jährige Kriegs- und Krisenverbrecher Henry Kissinger, Rothschild-Intimus und Mitglied der mächtigsten Ur-Loge "Tree Eyes" ist, übermittelt wahrscheinlich bei diesen konspirativen Treffen die neuen Weisungen der NWO-Oberen an die Entscheidungsträger der transatlantischen Welt. Immer wieder scheint es nötig, die weiteren Schritte zur New World Order mit Bedacht zu gehen und jeweils neu zu justieren. Ebensowenig wie Trilaterale und Pan-Europäer sind die Bilderberger ein Entscheidungsgremium. Es sind lediglich ausführende Organe. Finanzminister Schäuble, 2014 noch "Meister vom Stuhl" der Ur-Loge "Der Ring", nimmt ebenfalls teil, wie z.B. Airbus-Chef Enders, Sam Altman (Chef der Ortungssoftware "Loopt", PayPal-Gründer und Facebook-Investor Thiel, Alexander Karp (Software "Palantir", mit der CIA, FBI und NSA arbeitet), Siemens-Chef Kaeser. Die Medienwelt ist u.a. mit Ebeling (Pro7), Döpfner (Springer/BILD) und Jäkel (Gruner u. Jahr/Bertelsmann) gut vertreten. Was gewählte Volksvertreter dort zu suchen haben, erschließt sich mir nicht. Tillich, Mitglied der Hilfsloge "Rotary", durfte diesmal am "Katzentisch" (SZ) dabei sein. Die ganze Teilnehmerliste hier. Aus der Zusammensetzung der 130 Gäste könnte man schließen, dass u.a. das Bargeldverbot weiter vorangetrieben werden soll, ebenso wie die weitere Aufrüstung Europas gegen den imaginären russischen Feind. (Text: jk, pz Fotos: jk, schallundrauch)             

Empfehlen Sie diese Seite auf:

LESETIPP
Druckversion Druckversion | Sitemap
© ottendorf-demo