In loser Folge erfahren sie hier Hintergründe zu den Völkermordplänen der Eliten und Ursächliches zu den Masseneinwanderungen. Kaum anzunehmen, dass unsere Gemeinderäte oder andere "Entscheidungs-träger" Kenntnis davon haben.

ISRAELISCHER EXPANSIONISMUS

Während einerseits die Vereinigten Staaten, andererseits Frankreich und die Türkei versuchen, auf ihre Weise die Levante umzuformen, beobachtet Alfredo Jalife-Rahme den Fortbestand zwischen dem Oded Yinon Plan von 1982 und dem von Moshe Yaalon im Jahr 2014 ausgearbeiteten Plan. Israel unterstützt gleichzeitig die Vorstellungen des einen und des anderen und verfolgt weiterhin sein eigenes Projekt der Balkanisierung der Region. Weiterlesen...

Soros und Schulz

Foto: http://www.europarl.europa.eu/former_ep_presidents/president-schulz-2012-2014/en/press/photo-gallery/html/april-2012.html

Project Syndicate berichtet am 26.09.2015 über die 6 Punkte des George Soros für die weitere Migration nach Europa:

1. Erstens muss die EU in absehbarer Zukunft mindestens eine Million Asylsuchende jährlich aufnehmen. Und um dies tun zu können, muss die Last fair verteilt werden – ein Prinzip, das auf dem Gipfel letzten Mittwoch endlich durch eine qualifizierte Mehrheit bestätigt wurde. ... Ebenso wichtig ist es, die Vorlieben sowohl der Staaten als auch der Asylbewerbern zu berücksichtigen, und dabei so wenig Zwang wie möglich auszuüben. Die Flüchtlinge dort anzusiedeln, wo sie sein möchten und wo sie erwünscht sind, ist eine unabdingbare Voraussetzung für den Erfolg....

2. Zweitens muss sich die EU an die Spitze der weltweiten Bemühungen stellen, Jordanien, dem Libanon und der Türkei genügend Mittel zur Unterstützung der vier Millionen Flüchtlinge zukommen zu lassen, die momentan in diesen Ländern leben...

3. Drittens muss die EU sofort damit beginnen, ein einheitliches Büro für Asyl und Migration zu gründen, und später auch eine einheitliche EU-weite Grenzsicherung. Das momentane Flickwerk von 28 unterschiedlichen Asylsystemen funktioniert nicht: Es ist teuer und ineffizient, und bei der Bestimmung, wer asylberechtigt ist, führt es zu völlig uneinheitlichen Ergebnissen....

4. Reiserouten der Asylbewerber müsse gesichert werden, darunter zunächst der Weg von Griechenland und Italien in ihre Zielländer. Dies ist sehr wichtig, um die Panik zu beruhigen. Der nächste logische Schritt wäre dann, sichere Verbindungsrouten zu den Frontregionen zu schaffen und damit die Anzahl der Migranten zu verringern, die sich auf die gefährliche Mittelmeerüberquerung begeben. Haben Asylsuchende eine vernünftige Chance, letztlich Europa zu erreichen, ist es viel wahrscheinlicher, dass sie bleiben, wo sie sind. ...

5. Für den Umgang mit Asylbewerbern und Migranten weltweite Standards einführen ... 

6. Und um schließlich über eine Million Asylsuchende und Migranten jährlich aufnehmen zu können, muss die EU den privaten Sektor – NROs, Kirchengruppen und Unternehmen – dazu mobilisieren, als Sponsoren aufzutreten. Dazu ist nicht nur eine ausreichende Finanzierung erforderlich, sondern auch die menschlichen und computertechnischen Mittel, um zwischen Migranten und Sponsoren zu vermitteln. ... (Quelle)

Plan eines Groß-Israels

Der "Oded Yinon" - Plan, ein strategischer Plan, veröffentlicht 1982, für ein "Greater Israel", ein größeres Israel. Natürlich auf Kosten umliegender arabischer Staaten.

Laut dem Gründungsvater des Zionismus, Theodor Herzl, “ist das Gebiet des jüdischen Staates sich vom Bach Ägyptens bis an den Euphrat” zu erstrecken”. Laut Rabbi Fischmann, “soll sich das Verheissene Land vom Strom Ägyptens bis an den Euphrat erstrecken. Es umfasst Teile Syriens und des Libanon.” Wenn im aktuellen Kontext betrachtet, müssen der Krieg gegen den Irak, der Krieg 2006 gegen den Libanon, der Krieg gegen Libyen 2011, der anhaltende Krieg gegen Syrien, der Prozess des Regimewechsels in Ägypten nicht zu vergessen, in Bezug auf den zionistischen Plan für den Nahen Osten verstanden werden. Dieser besteht aus der Schwächung und schließlich dem Zusammenbruch benachbarter arabischer Staaten als Teil einer israelischen Expansionspolitik. Der Yinon-Plan ist ein israelischer Strategieplan zur Sicherstellung von Israels regionaler Überlegenheit. Er beharrt darauf und legt dies auch fest, dass Israel sein geopolitisches Umfeld durch die Balkanisierung der umliegenden arabischen Staaten in kleinere und schwächere Staaten neu gestaltet. (Quelle)

"Verschwörung(stheorie)"

Begriff "Verschwörungstheoretiker", 1963 von der CIA erfunden! (Bild: free21.org)

Soros will EU fluten

Am 23.09.16 wurde ein Bericht des milliardenschweren Juden Soros auf der Webseite „Project  Syndicate“ veröffentlicht, in dem der 86-Jährige die EU auffordert 30 Milliarden Euro jährlich in das Asylwesen zu stecken. Zudem verlangt er von der EU jährlich 300.000 Flüchtlinge und Migranten aufzunehmen. Er spricht sich nun auch erstmals für eine „langfristige Schaffung eines einladenden Umfeldes für Wirtschaftsmigranten“ aus. Über Fluchtursachen-Bekämpfung redet Soros aber nicht. (Quelle)

EU-Timmermans: Monokulturelle Staaten ausradieren

Mai 2016: Während einer Rede während des sog. „Grundrechte-Kolloquiums der EU“ (EU Fundamental Rights Colloqium) hat Frans Timmermans (EU-Vizepräsident) die Mitglieder des EU-Parlaments aufgefordert, ihre Anstrengungen zu verstärken, „monokulturelle Staaten auszuradieren“ und den Prozess der Umsetzung der „multikulturellen Diversität“ bei jeder einzelnen Nation weltweit zu beschleunigen. Die Zukunft der Menschheit, so Timmermans, beruhe nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten SuperkulturDie Masseneinwanderung von moslemischen Männern nach Europa sei ein Mittel zu diesem Zweck. Kein Land solle der unvermeidlichen Vermischung entgehen, vielmehr sollen die Zuwanderer veranlasst werden, auch „die entferntesten Plätze des Planeten zu erreichen, um sicherzustellen, dass nirgends mehr homogene Gesellschaften bestehen bleiben.“ (Quelle)

Völker"experiment"

Am 16. und 17. Juli 1889 fand in Paris ein bedeutsamer Kongress statt: der "Congres maconique internationale du Centenaire". 'Maconique' bedeutet "freimaurerisch". Welche Jahrhundert-Gedenkfeier der internationalen Freimaurerei fand also 1889 statt? Der Kongress wurde genau 100 Jahre nach der "Französischen Revolution" von 1789 ausgerichtet. So lassen die Ziele dieses Kongresses kaum einen anderen Schluss zu, dass dort das alte Bekenntnis zur Vernichtung der bestehenden Ordnung und der Schaffung einer globalen Welt, über das"Experiment kommunistische Wüste Russland", erneuert wurde.

 

Und heute klärt uns der jüdische Harvard Professor Yascha Mounk im SPIEGEL 40/2015 auf Seite 126 darüber auf, dass die erzeugten Bevölkerungs-Flutwellen "ein einzigartiges Experiment sind. In Westeuropa läuft ein Experiment, das in der Geschichte der Migration einzigartig ist: Länder, die sich als monotheistische, monokulturelle und monoreligiöse Nationen definiert haben, müssen ihre Identität wandeln." 

 

(Quelle: "National Journal")

Chaos-Intrigant und Milliardär George Soros lässt "Ratgeber" an "Flüchtlinge" verteilen  

Ist die US-Regierung doch aktiv den nicht enden wollenden Flüchtlingsstrom nach Europa involviert? Englische Reporter haben auf der griechischen Insel Lesbos ein „Migranten-Handbuch“ mit dem Titel „Wie komme ich am besten nach Europa?“ gefunden. Das Buch wird von freiwilligen Helfern in der Türkei an Fluchtwillige verteilt, bevor sie auf Schmugglerboote mit Ziel Europa gehen. Herausgeber ist ein gewisser George Soros.

Der ganz „spezielle Reiseführer„, der vollständig in arabischer Sprache verfasst ist, klärt potentielle Zuwanderer explizit über ihre Rechte innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten auf und gibt Tipps, wie man die innereuropäischen Sozialsysteme unterwandert und bestmöglich ausnutzt. Das Buch hält Migranten außerdem explizit dazu an „auf Rechte zu pochen“ und ist vollgepackt mit Telefonnummern von Helfern, Ratschlägen, Empfehlungen, Landkarten und Tipps zu den besten Reiserouten, um ungehindert in die EU zu gelangen. Finanziert und herausgegeben wird die Publikation von der Organisation „W2EU„, eine Nichtregierungsorganisation (NGO) die zum Open-Society-Netzwerk des US-Milliardärs George Soros gehört. In den vergangenen Jahrzehnten gab es auf der Welt keinen Aufstand und keinen Putsch, an dem Soros mit einer seiner zahlreichen NGOs nicht beteiligt war. Die bunten Farbenrevolutionen, der Arabischer Frühling und der blutige Putsch auf dem KiewerMaidan im vergangenen Jahr, um nur einige zu nennen. Überall dort, wo der Name Soros auftauchte, versank man im Chaos und stürzte Regierungen. Die Tatsache, dass Migration als Waffe missbraucht werden könnte, ist Politikern uns Militärs seit Jahren bekannt. Bereits im Jahr 2008 wurde an der US-amerikanische Harvard University ein wissenschaftlicher Fachaufsatz zum Missbrauch von Flüchtlingsströmen als »Migrationswaffe« (»Migration as a weapon of War«) veröffentlicht. An der John F. Kennedy School of Government der Harvard University wird seither ganz offen über die »Migrationswaffe« gesprochen. (Quelle)

Dr. Paul Craig Roberts

von Dr. Paul Craig Roberts (Ex-stellv. US-Finanzminister, Mitherausgeber "Wall Street Journals": Europa wird von einem gigantischen Flüchtlingsansturm überrollt, der durch die Hegemonialpolitik Washingtons und Israels im Nahmittelosten und Nordafrika, die dort zu großen Opfern in der Zivilbevölkerung führte, ausgelöst wurde und wird. Der Flüchtlingszustrom ist so massiv, dass die europäischen Regierungen darüber untereinander zerstritten sind, wer wie viele Flüchtlinge aufnehmen soll. Ungarn plant nach dem Vorbild der USA und Israels an der Grenze zu Serbien einen Grenzzaun, der die Unerwünschten abhalten soll. In allen westlichen Medien finden sich Berichte über den Zustrom von Flüchtlingen, aber nirgendwo findet man Hinweise auf die eigentlichen Ursachen des Problems.

Die europäischen Regierungen und ihre jeweiligen gedankenlosen Bevölkerungen tragen selbst die Verantwortung für ihr Flüchtlingsproblem. Seit 14 Jahren unterstützt Europa den aggressiven Militarismus Washingtons, dem Millionen Menschen, die niemals eine Hand gegen Washington erhoben hatten, zum Opfer gefallen sind oder durch seine Auswirkungen vertrieben wurden. Die Zerstörung ganzer Länder wie etwa des Iraks, Libyens und Afghanistans und gegenwärtig Syriens und des Jemens sowie die anhaltende Tötung pakistanischer Zivilisten unter anderem durch amerikanische Drohnenangriffe, die mit voller Unterstützung der korrupten und verräterischen pakistanischen Regierung stattfinden, haben ein gigantisches Flüchtlingsproblem geschaffen, für das die schwachsinnigen Europäer selbst mitverantwortlich sind.

Europa hat dieses Problem verdient, aber diese Strafe ist angesichts seiner Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die es mit seiner Unterstützung der Vorherrschaft Washingtons begangen hat, noch nicht hoch genug.

In der westlichen Welt herrschen Gedankenlosigkeit und Sorglosigkeit in den Regierungen sowie den Bevölkerungen vor, und dies gilt aller Wahrscheinlichkeit nach auch für den Rest der Welt. Es bleibt abzuwarten, ob Russland und China ein klareres Verständnis der Realität haben, der sie sich gegenübersehen.

Generalleutnant Michael Flynn, der bis zu seinem Ausscheiden aus dem Amt im August 2014 Direktor des amerikanischen Militärgeheimdienstes Defense Intelligence Agency (DIA) war, hat bestätigt[2], dass die Regierung Obama seinen Rat missachtete und sich bewusst dafür entschied, die Dschihadisten, die jetzt den Islamischen Staat (IS) ausmachen, zu unterstützen. Wir haben es hier also mit einer amerikanischen Regierung zu tun, die so gedankenlos ist und über einen so verengten Tunnelblick verfügt, dass sie die unterschiedlichen Gruppen und Elemente stärkt, die Washington gerade die Rechtfertigung für seinen »Krieg gegen den Terror« und die Zerstörung verschiedener Länder lieferten. So wie die idiotischen Europäer sich ihr eigenes Flüchtlingsproblem schufen, haben sich die idiotischen Amerikaner ihr eigenes Terrorproblem geschaffen. Das ist einfach hirnverbrannt. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Weiterlesen...

Kahane will keinen "weißen" Osten

Wieder einmal will uns eine Jüdischstämmige einreden, wir sollten doch viel mehr Zuwanderer ins Land lassen. Annetta Kahane (Ex-Stasi-IM "Victoria") meinte am 15.07. im "Tagesspiegel"„Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, würde ich sagen: Es ist Zeit für die zweite Wende und einen neuen Aufbau Ost, infrastrukturell, emotional, kulturell.“ Es sei „die größte Bankrotterklärung der deutschen Politik nach der Wende“ gewesen, dass sie zugelassen habe, „dass ein Drittel des Staatsgebiets weiß blieb“. Frau Kahane, vielleicht fangen sie mal mit ihrer rassistischen Kritik beim zionistischen Staat Israel an, welches sich gegen fremdrassischen Zuzug vehement zur Wehr setzt. Das Judentum selbst definiert sich über das Blut, das wissen sie doch. Den Nichtjuden wird eine "Religion" vorgegaukelt." 

US - Nationbuilding

Vorher/Nachher - US-Geopolitik im Nahen Osten

RT v. 20. Juni 2015: "Zwölf Jahre, nachdem der Einmarsch der US-Truppen im Irak ein zuvor weitgehend stabiles Land in Chaos und Bürgerkrieg gestürzt hatte und die USA über Jahre hinweg vergeblich alles daran gesetzt hatten, Akzeptanz für eine Einheitsregierung zu schaffen, scheint man sich im Pentagon zunehmend damit abzufinden, dass eine Aufrechterhaltung des irakischen Staatsverbandes immer unwahrscheinlicher wird. Die Idee, den Irak in drei separate Staaten aufzuspalten, gewinnt aus diesem Grund immer mehr Anhänger." Weiterlesen...

 

Interessant ist die obige Neu-Aufteilung der Landkarte, welche US-Chef-Stratege Thomas Barnett vor Jahren schon in seinen Vorträgen zeigte. Eben alles geplant und nichts zufällig.

Kriegsziel Nr. 1

Bei Verhandlungen zwischen der Sowjetunion (Stalin) und den USA (Roosevelt, Willkie) wurde die "Abschaffung völkischer Exklusivität" der Deutschen als Kriegsziel Nr. 1 festgeschrieben. (Wendell L. Willkie, "One World", 1943 - hier nach Claus Nordbruch, "Die Weltrepublik", 2010, Seite 335) Während der Besetzung Deutschlands (Deutschland ist noch besetzt) soll die Einwanderung und Ansiedlung Nicht-Deutscher, insbesondere von Männern, gefördert werden. Millionen deutscher kriegsfgefangener Männer ließen die Siegermächte nach Kriegsende in den Rheinwiesenlagern und anderswo regelrecht krepieren, damit diese keine Nachkommen mehr in die Welt setzen.

Von Weiß zu Braun, Gelb, Schwarz ...

Dr. Jeffrey Peck

„Ich hoffe, daß sich mit der Zeit der deutsche Staatskörper von rein weiß und christlich zu braun, gelb und schwarz, mohammedanisch und jüdisch ändern wird. Kurz gesagt, der Begriff der deutschen Identität muß geändert werden.“ (German Historical Institute Washington, D.C., Occasional Paper No. 9, „AGGRESSIVE NATIONALISM, IMMIGRATION PRESSURE, AND ASYLUM POLICY DISPUTES IN CONTEMPORARY GERMANY” by Jürgen Fijalkowski, 1993, with comment by Jeffrey M. Peck; Zitat des amerik.-jüdischen Prof. Dr. Jeffrey M. Peck, S. 32)

Israel Cohen - Rassenspannungen als Waffe

Israel Cohen (Zionist, Kommunist, Internationalist)

“Wir müssen begreifen, daß die mächtigste Waffe unserer Partei Rassenspannungen sind. Indem wir dem Bewußtsein der dunklen Rassen darlegen, daß sie jahrhundertelang von Weißen unterdrückt worden sind, können wir sie nach dem Programm der Kommunistischen Partei formen. In Amerika werden wir auf einen subtilen Sieg abzielen.”
„Während wir die Neger-Minderheit gegen die Weißen aufhetzen, werden wir uns daran machen, den Weißen einen Schuldkomplex für ihre Ausbeutung der Neger einflößen.“
„Wir werden den Negern dabei helfen, in jeder Gesellschaftsschicht und in den Berufen und in der Welt des Sports und der Unterhaltung an Prominenz zu gewinnen.“
„Mit diesem Prestige wird der Neger in der Lage sein, Mischehen mit den Weißen einzugehen und einen Prozeß beginnen, der Amerika unserer Sache ausliefern wird.“

(Israel Cohen in „A Racial Program für the Twentieth Century“, 1912)

Club of Rome - Diez-Hochleitner

“Ich hoffe, dass im Jahr 2030 oder 2050 große Anteile von Menschen aus anderen Regionen in Europa leben werden, um es ganz deutlich zu sagen, Menschen anderen ethnischen Ursprungs: schwarz, gelb oder was immer. So wird aus Europa ein Schmelztiegel aus Ost und West, Nord und Süd. Und Europa verschmilzt auch mit dem Rest der Welt.”
Ricardo Diez-Hochleitner, Präsident des Club of Rome (1990-2000), ZDF 24.1.1999

Singer: "Europa muss multikulturell sein..."

Israel Singer (2001-2007, Generalsekretär des jüdischen Weltkongresses) ruft die Juden Europas auf, den Antisemitismus der Muslime nicht überzubewerten und die Einwanderung zu unterstützen. "Macht aus Einwanderern gute Staatsbürger! Integriert die Muslime, so wie die Juden integriert wurden. Dazu gehört die Erziehung gegen den Antisemitismus - europaweit. Amerika hatte die Ideologie des Schmelztiegels. Europa muß aber multikulturell und multireligiös sein." (Welt am Sonntag, 30.01.2005; Quelle)

George Friedman erklärt "was passieren wird"

Der jüdische US-Politikwissenschaftler und Gründer der privaten Denkfabrik STRATFOR, George Friedman, berät die amerikanische Regierung zu Fragen der Geo- und Außenpoltik. Die amerikanische Regierung und deren Hintermänner will unter allen Umständen eine Verständigung zwischen Russland und Deutschland verhindern. (Quelle)

Trotzki und das Europa der Freimaurer

Logenbruder Trotzki-Bronstein hatte das große illuminierte Freimaurer-Ziel 1914 beschrieben: „Der Krieg von 1914 bedeutet vor allem die Zertrümmerung des Nationalstaates als eines selbständigen Wirtschaftsgebietes.“ Weiter gehe es „um die Schaffung eines weit mächtigeren und widerstandsfähigeren Vaterlandes – der republikanischen Staaten Europas - als Fundament der Vereinigten Staaten der Welt.“ (Trotzki, „Krieg und Internationale“, 1914)

IM "Larve"

CIA-Studie: 2020 weite Teile Europas unregierbar

Ex-CIA-Chef Hayden äußerte 2008 in der "Washington Post" Europa werde weiterhin ein starkes Anwachsen der moslemischen Bevölkerungsgruppe zu verzeichnen haben. Zugleich würden die Geburtenzahlen der alt eingesessenen europäischen Bevölkerung weiter sinken. Die Integration dieser moslemischen Migranten werde die europäischen Staaten vor große Herausforderungen stellen – und das Potential für Bürgerkriege und Extremisten deutlich erhöhen (Quelle: Washington Post Mai 2008). Der Ex-CIA-Chef machte damit die Zusammenfassung einer von uns schon am 3. April 2008 zitierten CIA-Studie aus dem Frühjahr 2008 über Globalisierung, Migration und drohende Bürgerkriege zum ersten Mal öffentlich. In der von KOPP EXKLUSIV schon im April vorgestellten CIA-Studie wird die »Unregierbarkeit« vieler europäischer Ballungszentren »etwa um das Jahr 2020 herum« prognostiziert. In Deutschland fallen darunter angeblich: Teile des Ruhrgebietes (namentlich erwähnt werden etwa Dortmund und Duisburg), Teile der Bundeshauptstadt Berlin, das Rhein-Main-Gebiet, Teile Stuttgarts, Stadtteile von Ulm sowie Vororte Hamburgs.

Ähnliche Entwicklungen sieht die CIA für den gleichen Zeitraum in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Dänemark, Schweden und Italien. Die Studie spricht von »Bürgerkriegen«, die Teile der vorgenannten Länder »unregierbar« machen würden. "Vor dem Hintergrund des mangelnden Integrationswillens vieler Zuwanderer wird es um das Jahr 2020 herum auch in Deutschland ethnisch weitgehend homogene rechtsfreie Räume geben, die muslimische Zuwanderer entgegen allen Integrationsversuchen auch mit Waffengewalt verteidigen werden. Und das bedeutet die Gefahr von Bürgerkriegen in Teilen Deutschlands." Die CIA behauptet vor diesem Hintergrund, dass Teile Europas »implodieren« und die Europäische Union in ihrer derzeit bekannten Form wohl auseinander brechen werde.

Barbara Lerner-Spectre und die ethnische Transformation Europas

Das jüdisch-schwedische Institut PAIDEIA (The European Institute for Jewish Studies in Sweden), das in Europa die "Einsicht" durchsetzen soll, weiße Menschen müssten durch Multikultur abgeschafft werden, wird von Rabbi Philip Spectre und seiner Frau Barbara Lerner-Spectre geleitet. Barbara Spectre erklärte 2010 vor den Kameras des schwedischen Fernsehens ihren Auftrag so: “Europa wird nicht mehr aus monolithischen Gemeinschaften bestehen, wie es noch im vorigen Jahrhundert der Fall war. Wir Juden werden eine zentrale Rolle dabei spielen. Es ist eine riesige Umwandlung für Europa zu bewerkstelligen! Die Europäer gelangen jetzt in ein multikulturelles Stadium und uns Juden wird die dabei führende Rolle übel genommen. Aber ohne diese führende Rolle und ohne diese Umwandlung wird Europa nicht überleben.“ (Interviewausschnitt auf youtube)

Rabbi Baruch Efrati: Islamisierung Europas wirklich eine gute Sache

Im November 2012 äußerte Rabbi Baruch Efrati, daß die Islamisierung Europas aus ethischen und theologischen Gründen besser wäre als ein christliches Europa — als Strafe für Christen, die Juden zu verfolgen und die Tatsache, daß das Christentum, im Gegensatz zum Islam, rechtlich (from a halachic point of view) als "Götzendienst" betrachtet wird. Weiter: "Mit Gottes Hilfe werden die Nichtjuden dort ein gesünderes Leben mit viel Keuschheit und Integrität annehmen, und nicht wie das heuchlerische Christentum, das rein erscheint, aber grundlegend korrupt ist." (Quellen: jewish world net ; criticom blog)

Drei Weltkriege - Albert Pike an Guiseppe Mazzini

Die Hochgradmaurer Pike und Mazzini

Um das luziferische Weltreich der "Neue Weltordnungs" - Globalisten Wirklichkeit werden zu lassen, sollen drei Weltkriege für das nötige Chaos und die anschließenden Kursänderungen sorgen (Ordo ab Chao). So schrieb der Gründer des freimaurerischen „Schottischen Ritus“ (Hochgradfreimaurerei) Albert Pike im einem Brief vom 15.08.1871 (!!) an seinen Logenbruder Giuseppe Mazzini: " … Ein ERSTER WELTKRIEG soll inszeniert werden, um das zaristische Rußland unter die unmittelbare Kontrolle zu bringen. Rußland solle dann als »Buhmann« benutzt werden, um die Ziele weltweit zu fördern. Ein ZWEITER WELTKRIEG solle über die Manipulation der zwischen den deutschen Nationalisten und den politischen Zionisten herrschenden Meinungsverschiedenheiten fabriziert werden. Daraus sollte sich eine Ausdehnung des russischen Einflussbereiches und die Gründung eines Staates Israel in Palästina ergeben. Ein DRITTER WELTKRIEG solle sich aus den Meinungsverschiedenheiten ergeben, die wir zwischen den Zionisten und den Arabern hervorrufen würden. Es ist die weltweite Ausdehnung des Konfliktes geplant. ... Nach der Zerstörung des Christentums und des Atheismus werden wir den Menschen jetzt die wahre »Doktrin« entgegenbringen und damit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. ..."

 

Was hat nun die aktuelle Einwanderungswelle mit dem vorhergesagtem dritten Weltkrieg zu tun? Sehr viel. Die Parteien der zukünftigen Auseinandersetzung werden in Stellung gebracht. Die in Europa dann zu Millionen angesiedelten Araber werden nicht still halten, wenn der ständig am Kochen gehaltene Nahost-Konflikt auf die umliegenden Staaten übergreift. Die gesamte muslimische Welt wird durch gezielte Provokationen in Wallung gebracht werden. Wo wir dann stehen, wird Frau Merkel nicht müde zu betonen: an der Seite Israels. So würde sich auch Pegida in das Bild einordnen, nämlich die Islamfeindschaft in der Mitte der Gesellschaft zu platzieren und damit die seit dem 11.09.2001 laufende Medienhetze gegen den Islam zu festigen.

Wo steht Herr Bachmann (Pegida) wirklich, fragt sich auch der investigative Journalist Wisnewski im Interview mit Ken Jebsen. Werden die kritischen Bürger abermals nur instrumentalisiert?

Bundesverfassungsgericht vom 21. Oktober 1987

BVerfG-Beschluß vom 21. Oktober 1987, dem sogenannten Teso‑Urteil: "Es war die politische Grundsatzentscheidung des Parlamentarischen Rates, nicht einen neuen Staat zu errichten, sondern das Grundgesetz (GG) als Reorganisation eines Teilbereiches des deutschen Staates ... zu begreifen. Das Festhalten ... an der bisherigen Identität des Staatsvolkes des deutschen Staates ist normativer Ausdruck ... dieser Grundentscheidung ... Der Senat hat aus dem Wiedervereinigungsgebot ... auch ein Wahrungsgebot abgeleitet, alles zu unterlassen, was die Vereinigung vereiteln würde ... Aus dem Wahrungsgebot folgt insbesondere die verfassungsrechtliche Pflicht, die Identität des deutschen Staatsvolkes zu erhalten."

 

Der Auflösung des deutschen Volkes durch Massenzuwanderungen ist demnach ein Schwerverbrechen.

Heimische Konflikte auf deutschem Boden

"Pankraz, Pseudonym für einen sonst gar nicht schlechten Glossenschreiber in der Tageszeitung Die Welt, schrieb eine Glosse über mich und die multikulturelle Gesellschaft. Er fragte, wo ich denn die Chance multikultureller Gesellschaften eigentlich sähe: etwa in den Massakern zwischen Hindus und Moslems oder in Ceylon, wo sich Singhalesen und Tamilen blutig bekriegen, oder in Burundi, wo die Tutzi die Hutu abschlachten, oder in Marseille, wo Araber und Franzosen sich gegenseitig aufheizten? Dann prophezeite er, daß in der multikulturellen Gesellschaft der Zukunft die kulturellen Volksgruppen ihre heimischen Konflikte auf deutschem Boden austragen würden: Kroaten gegen Serben, Griechen gegen Türken, PLO gegen Hisbollah. Die multikulturelle Gesellschaft widerspreche nicht nur der menschlichen Natur, sondern der Natur überhaupt.

Jeder Maikäfer, jeder Waschbär, jedes Rotkehlchen, so Pankraz, verteidige sein eigenes Territorium und verhalte sich nur so lange friedlich, solange gewisse territoriale Regelungen von den Artgenossen respektiert würden. Bei den Menschen sei es auch nicht anders. Nicht der multikulturelle, sondern der "territoriale Imperativ" gelte."

 

(Multikulti-Fanatiker Heiner Geißler im Spiegel 13/1990)

Die "Abdankung der Weißen"

Prof. Frederick Alexander Lindemann

„Wissen Sie was die zukünftigen Historiker als das wichtigste Ereignis dieses (Zeit-) Alters betrachten werden? Es wird nicht Hitler und der Zweite Weltkrieg sein. Es wird nicht die Entdeckung der Kernenergie sein. Es wird nicht die Bedrohung durch den Kommunismus sein. Es wird die Abdankung der Weißen (Rasse) sein.”
Prof. Frederick Alexander Lindemann, 1st Viscount Cherwell, enger Berater Winston Churchills und, wie Kurt Zadek Lewin, (Aufg. tech./psych.) technisch verantwortlich für das alliierte Flächenbombardement auf dt. Städte; (Roy F. Harrod, Macmillan, 1959, S. 261-262)

Israel stärkt Nationalstaat

In Europa ist man bestrebt, Nationalstaaten als "Überbleibsel der Vergangenheit" darzustellen, welche man unbedingt durch Wegfall der Grenzen und massenhaften Zustrom fremder Völker auslöschen will. Ganz anders hier Israel. Israel stärkt den Nationalstaat durch neue Gesetze, die den jüdischen Charakter Israels erhalten sollen. Das Alte Testament gibt uns kund: „Deine Töchter gib nicht ihren Söhnen, und ihre Töchter nimm nicht für deine Söhne.“ (5.Mose 7, 1-3) Laut Salcia Landmann (Autorin von „Die Juden als Rasse“) ist die Rassenfrage existenziell für die Erhaltung und Eigenart (nicht nur physische, sondern vor allem seelische und geistige Unterschiede) des jüdischen Volkes. Die ehemalige Ministerpräsidentin Israels Golda Meir 1970 in der Knesset: „Mischehen zwischen Juden und Nichtjuden würden die Existenz des jüdischen Volkes gefährden.“ (zitiert nach David Korn, „Wer ist wer im Judentum?“, 1. Band) Diese Aussagen untermauern eindeutig jüdisches Rassebewusstsein. Die praktische zionistische Politik heutiger Tage bestätigt dies durch ihre Gesetzgebung anschaulich. Was den Juden in Israel recht ist, sollte uns nur billig sein. Bleibt für uns die Frage: Warum sollten wir Deutsche unsere Identität so einfach wegwerfen, indem wir dem ungebremsten Zuzug von Asylanten zustimmen?!

Brüssel bietet EU-Ländern 6000 Euro pro Flüchtling

"Die Welt" v. 05.06.14: "EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström prophezeit, dass der Flüchtlingsansturm auf Europa anhält. Und sie bietet jedem EU-Staat 6000 Euro, der einen Flüchtling aus den Lagern in Nordafrika aufnimmt." Weiterlesen...

EU-Geheimplan: 50 Millionen Schwarzafrikaner in die EU in den nächsten Jahrzehnten

Mehr als 50 Millionen schwarzafrikanische Arbeiter sollen nach einem geheimen Plan der EU in den nächsten Jahren nach Europa geholt werden. Dies enthüllte  "The Daily Express" vom 11. Oktober 2008. Nach den Brüsseler Ökonomen benötigt die EU in den nächsten Jahrzehnten 56 Millionen Immigranten, einmal als Arbeiter in der europäischen Wirtschaft, aber ausdrücklich auch um dem "demografischen Niedergang Europas" aufgrund dessen niedriger Geburtenquote entgegenzusteuern.

Quelle

Nick Griffin (Mitgl. des Europäischen Parlamentes) spricht im Europa-Parlament über den gezielt herbeigeführten Genozid an den Europäern

"Der Krieg der Kulturen"

Masseneinwanderung und Multikultur: Die staatliche Vorbereitung zum Binnenkrieg. Zweck auch hier: die Ausschaltung der einheimischen Völker als Machtfaktor. „Ein jüdischstämmiger Harvard-Professor stellt eine aufsehenerregende These auf: Der ‚Krieg der Kulturen‘ wird heftiger als alle Konflikte zuvor. Dem Ende des Kalten Krieges werden Kriege neuer Art folgen. Nicht mehr Nationen … prallen aufeinander, sondern Kulturen (Völker innerhalb multikultureller Staaten). Die Auseinandersetzungen könnten durch besondere Unbarmherzigkeit geprägt sein. Diese These und ihre Begründung hat der amerikanische Politikwissenschaftler Samuel Philipps Huntington, …, unter dem Titel „The Clash of Civilizations“ der Herbstausgabe der US-Zeitschrift ‚Foreign Affairs‘710 dargelegt. … Huntington: ‚Konflikte zwischen Gruppen aus unterschiedlichen Kulturen werden häufiger auftreten, länger andauern und gewalttätiger sein als Auseinandersetzungen zwischen Gruppen (Völker) innerhalb derselben Kulturen. Gewaltsame Konflikte zwischen Gruppen unterschiedlicher Kulturen sind die wahrscheinlichste und gefährlichste Quelle für Eskalationen, … Während man in den Ideologiekriegen die Seiten wechseln kann – aus einem Kommunisten kann ein Demokrat werden und umgekehrt – sind die Menschen in Kulturkriegen festgelegt. Die entscheidende Frage ist, ‚Was bist du?‘. Die Antwort steht fest und eine falsche Aussage kann ‚in Bosnien, im Kaukasus oder im Sudan eine Kugel in den Kopf bedeuten‘. Dieser Zusammenprall … sei unvermeidbar und werde ‚die Weltpolitik beherrschen.‘ (FOREIGN AFFAIRS, „The Clash of Civilizations? – THE NEXT PATTERN OF CONFLICT“, Vol. 72, No. 3 (Summer 1993), S. 22-49, By Samuel P. Huntington - hier zitiert nach "MultiKulturReport")

US unterstützt IS

IS Terroristen mit US-Senator John McCain

Auf die unheimlich gute Zusammenarbeit der US-Regierung mit den IS-Terroristen ("Islamischer Staat") geht Jürgen Elsässer in der "Compact" 11/2014 ein. Wie schon bei Saddam Hussein und Osama Bin Laden, wurden und werden Gruppen wie IS und Al Kaida aufgebaut und unterstützt, solange sie ihre Rolle bei der Umsetzung der geopolitischen Pläne der Amerikaner spielen. Die USA haben da eine lange "Tradition". Nach Gadaffis Hinrichtung wurde unter der Verantwortung des US-Botschafters Stevens eine sog. "Rattenlinie" aufgebaut, um lybische Waffen und Gotteskrieger über die Türkei nach Syrien zu führen und so den Sturz des Assad-Regimes zu ermöglichen. Überhaupt seien die Übergänge zwischen den einzelnen Terrororganisationen eher fließend, schreibt Elsässer in dem Artikel. Der politisch Verfolgte Ex-NSA-Mitarbeiter Edward Snowdon berichtete schon im Juli von der Ausbildung des IS-Terror-Chefs Al Baghdadi durch den israelischen Geheimdienst Mossad.

Bleibt für uns Deutsche die Frage, warum wir für die amerikanische Kriegspolitik in Haftung genommen werden und die so produzierten Flüchtlinge hier aufnehmen sollen?! Wären da nicht eher die Verursacherstaaten USA, GB und israel gefragt? Oder wäre es nicht besser, die reichen arabischen, islamischen Ölstaaten würden ihren flüchtenden Glaubensbrüdern Schutz gewähren?

Auch darum KEINE Asylanten! pz

Gleichheitsdogma kontra Naturgesetzlichkeit

Multikulturelle Fanatiker und die permanente Propagandaberieselung wollen den Menschen gern einreden, „alle Menschen sind gleich“. Doch dieser realitätsferne und politisch motivierte Glaube wurde längst von Genetikern, Völkerbiologen und Anthropologen naturwissenschaftlich widerlegt. Dabei unterteilt sich die biologische Art „Mensch“ in die vielfältigsten rassischen Gruppen. Die Unterschiedlichkeit von Menschen, Rassen und Völkern, die jedem Menschen mit gesundem Menschenverstand förmlich ins Auge fallen, bezieht sich dabei nicht nur auf Äußerlichkeiten wie der Hautfarbe oder andere physische Merkmale. Leute, die die Existenz verschiedenster Hunde- oder Pferderassen anzweifeln, würden wohl zügig weggesperrt werden.

 

Auch geistig-seelisch sind aus genetischen Gründen und den vorliegenden Erbanlagen zahlreiche Unterschiede vorhanden. Neben den klimatischen und anderen Umwelteinflüssen sorgen in überwiegendem Maße Erbanlagen für Unterschiede. Intelligenz und Begabung z. B. werden zum Großteil vererbt. Und was hier im Kleinen gilt, gilt auch im Großen. So wie sich einzelne Menschen unterscheiden, gibt es auch zwischen den Völkern große Unterschiede. Völker, die sich als natürliche und  sinnvolle Schutzgemeinschaft in vielen Jahrtausenden herausgebildet haben, stellen dabei den jeweiligen „Gen-Pool“ als Sammelbecken gleicher genetischer Eigenschaften dar. Völker (hier nicht mit „Nationen“ zu verwechseln) handeln vollkommen natürlich, wenn sie sich stammes- und herunftsbewusst (tribal) verhalten. Dazu gehört auch und vor allem der Erhalt der Stammesgemeinschaft und Weitergabe der genetischen Anlagen.

 

Dann kann das Volk eine eigenständige Kultur hervorbringen und deren Höherentwicklung anstreben. Nur Völker, die sich in der Geschichte weitgehend vor fremden genetischen Einflüssen abschotten konnten, gelang es, sich auf der Weltbühne zu behaupten. Völker, die sich der ungehemmten Überfremdung öffneten gingen immer samt ihrer Kultur unter. Dementsprechend instinktiv handeln die Menschen, wenn sie heut gegen einen ungebremsten Zuzug von völlig fremdrassigen Völkern demonstrieren.

 

Wer das erkannt hat, wird meist mit dem völlig unsinnigen Vorwurf eines „Rassisten“ stigmatisiert. Hier geht es nicht um die Auf- oder Abwertung eines Volkes oder einer Rasse gegenüber einer anderen, welches in der Tat „Rassismus“ wäre. Nein, es geht um den Erhalt des eigenen Volksstammes. Paradoxerweise gehen linke und grüne Tierschutzgruppen zwar für den Erhalt einzelner Tierarten und Tier-Rassen auf die Straße, leisten jedoch tagtäglich den globalen Kapitalisten Schützenhilfe, damit möglichst viele Menschenrassen verschwinden und die Vielfalt der Völker in einem leicht zu manipulierenden Einheitsbrei aufgeht. pz    

 

Die Völkermörder

Es wäre verfehlt, Coudenhove-Kalergis Vorstellungen (siehe Artikel unten) so einfach abzutun. Der illuminierte erste Generaldirektor der  UN-Weltgesundheitsorganisation WHO, G. Brock Chrisholm, wagte es sogar, im "USA Magazine" vom 12. August 1955 zu erklären: "Was die Menschen überall praktizieren müssen … ist genetische Vermischung, damit eine Rasse in einer Welt unter einer Regierung erschaffen wird."

 

Eine UNESCO-Verlautbarung von 1951 wurde sogar sehr deutlich: "Über den verschiedenen Ländern mit ihren mannigfachen Gesetzen", hieß es darin, "muß eine allgemeingültige Gesetzgebung bestehen, die Schritt für Schritt eine einzige Kultur und eine einzige Philosophie allen Völkern aufzwingen kann."

(Beide Zit. n. "Die kommende Diktatur der Humanität" Band 2, 1990, S. 161)

Jährlich 1,5 Millionen Einwanderer nach Europa

In seinen zwei Büchern "The Pentagons New Map" (2004) und "Blue Print for Action" (2005) entwarf Thomas Barnett, US-Militärstratege, die Globalisierungsstrategie für die nächsten Jahrzehnte: Das Endziel ist “die Gleichschaltung aller Länder der Erde”, wie man auf Seite 70 erfährt. Das soll durch eine Vermischung der Rassen erreicht werden mit dem Ziel einer “hellbraunen Rasse” in Europa (Seite 66). Dazu soll Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der Dritten Welt aufnehmen (Seite 43). Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zu Begreifen, aber Intelligent genug um zu Arbeiten; die europäischen Länder würden niemals mehr als Konkurrenten auftreten, eine tausendjährige Kultur würde vernichtet werden. Keine Regierung darf den “freien Kapitalverkehr” und den Rückfluss von Profiten behindern. Die Länder müssen in gegenseitige Abhängigkeit gebracht werden, so dass sie alleine nicht mehr existieren können. Staaten, die sich dagegen stellen, sind “Schurkenstaaten”. Gegner dieser Globalisierung müssen vernichtet werden, so fordert es jedenfalls der Globalisierungsideologe Thomas Barnett: “We shall kill them!” “Sollte sich beim amerikanischen Volk Widerstand gegen die Globalisierung regen, müsste ein neuer 11. September inszeniert werden”„Amerika hat sich darauf spezialisiert, seine Staatsschulden zu exportieren und fast alles andere zu importieren. Wie schaffen wir es, derart über unsere Verhältnisse zu leben und dabei trotzdem riesige Defizite einzufahren? Wir bringen eben die Welt dazu, unsere Schuldscheine zu kaufen, sie Uncle Sam vertraut und der Dollar verhältnismäßig billig ist. Das Geschäft mit unseren Schuldscheinen (treasury bills) ist umwerfend einfach. Wisst ihr, was es kostet, diese kleinen Papierfetzen zu drucken? Und wisst ihr, was wir als Gegenleistung bekommen? Videorecorder, Autos, Computer, usw.! Hört auf zu jammern, denn sollte die Welt jemals draufkommen, welch großartiges Luftgeschäft wir betreiben, könnten wir in arge Schwierigkeiten kommen”. Video: Barnett "The Evolution of Middle East"

Die Pläne der Alliierten

1. Der “Kaufman-Plan”
Als Kaufman-Plan wird der Anfang 1941 von dem damals 31jährigen Juden Theodore Newman Kaufman in einer im Selbstverlag unter dem Titel Germany Must Perish (dt. etwa Deutschland muss zugrunde gehen oder Deutschland muss sterben) veröffentlichten Broschüre dargelegte Plan bezeichnet, die Deutschen u. a. durch Zwangssterilisation zu vernichten und durch Angehörige anderer Völker zu ersetzen.
Textauszug aus dem Plan des Juden Kaufmann: “Die Bevölkerung Deutschlands, ohne die eroberten und besetzten Gebiete, beträgt ungefähr 70.000.000 Menschen, fast zu gleichen Teilen Männer und Frauen. Um das deutsche Volk aussterben zu lassen, braucht man nur etwa 48.000.000 zu sterilisieren, ausgeschlossen sind Männer über 60 und Frauen über 45 Jahre wegen ihrer natürlichen Einschränkung von Geburten.
Was die Sterilisation der Männer anbetrifft, so würde diese am leichtesten und schnellsten bei den Heereseinheiten in Gruppen durchzuführen sein. Nehmen wir die Zahl der Ärzte mit etwa 20.000 an und schätzen wir, dass jeder am Tage mindestens 25 Operationen vornimmt, so würde ein Zeitraum von höchstens einem Monat benötigt, um die Sterilisation durchzuführen. Je mehr Ärzte zur Verfügung stehen – und es könnten bedeutend mehr als 20.000 gestellt werden wenn man bedenkt, dass andere Nationen hinzugezogen werden können – umso weniger Zeit würde natürlich benötigt werden. Die gleiche Anzahl Frauen Deutschlands könnte innerhalb von drei Monaten behandelt werden. Da die Sterilisation der Frau etwas mehr Zeit beansprucht, kann man damit rechnen, dass die gesamte weibliche Bevölkerung Deutschlands innerhalb von drei Monaten, vielleicht sogar eher, sterilisiert werden könnte. Die vollständige Sterilisation beider Geschlechter ist deshalb notwendig, weil, nach der heutigen deutschen Lehre, ein Tropfen deutschen Blutes wieder einen Deutschen hervorbringt.
Nach vollständiger Sterilisation wird es in Deutschland keine Geburten mehr geben. Bei einer normalen Sterberate von 2% jährlich wird sich die Bevölkerung im Jahr um etwa 1.500.000 verringern. Demzufolge würde das, was Millionen Menschenleben und Jahrhunderte vergeblicher Anstrengungen gekostet hat, nämlich die Ausrottung des großdeutschen Gedankens und seiner Träger, eine vollendete Tatsache werden. Durch Sterilisation verliert der Deutsche seine Möglichkeit sich fortzupflanzen, dadurch verkümmert der deutsche Wille so, dass die deutsche Macht zur Bedeutungslosigkeit herabsinkt.“
 http://de.metapedia.org/wiki/Kaufman-Plan

 

2. Der “Morgenthau-Plan”
Der Plan, den der Jude und US-Finanzminister Morgenthau am 2. September 1944 niederlegte, sah eine Teilung Deutschlands in einen Norddeutschen Staat, einen Süddeutschen Staat und eine Internationale Zone sowie eine komplette De-Industrialisierung und die Umwandlung in ein Agrarland, einhergehend mit einer drastischen Dezimierung der Bevölkerung durch eine auf 20 Jahre angesetzte Sterilisation vor. Der Plan enthielt, in der jeweils radikalsten Form, alle Vorschläge und Maßnahmen, die in der Kriegszieldebatte der Alliierten bis dahin schon einmal aufgetaucht waren. Vorrangig war es jedoch ein Massenmordplan an Deutschen; vorgesehen war die Vernichtung von bis zu 40 Prozent des deutschen Volkes.
Durch eine gezielte Indiskretion wurde der Plan am 21. September 1944 in die Öffentlichkeit gespielt. Die öffentliche Reaktion war so negativ und antisemitisch, daß sich Roosevelt, der sich mitten im Wahlkampf befand, öffentlich distanzieren musste.
 http://de.metapedia.org/wiki/Morgenthau-Plan

 

3. Der “Hooton-Plan”
Am 4. Januar 1943 veröffentlichte Hooton im Peabody Magazine, New York, einen Beitrag mit dem Titel: „Breed war strain out of Germans“, in dem er eine Neuzüchtung der Deutschen fordert „Allgemeine Zielrichtung ist es, den deutschen Nationalismus zu zerstören. Der Zweck dieser Maßnahmen ist es unter anderem, die Geburtenzahl der Deutschen zu reduzieren, sowie die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht-Deutschen, insbesondere von Männern in Deutschland zu fördern.“
Ebenso äußerte sich Hooton am 10. Oktober 1944 in der New York Times. Außer vielfältigen Genmanipulationen, um den Deutschen die „kriegerischen Erbanlagen“ wegzuzüchten, empfahl er den Großteil der Angehörigen der Deutschen Wehrmacht für 20 Jahre oder länger in alliierten Staaten als Arbeitssklaven einzusetzen. Hooton, der unterschiedslos alle Deutschen für „moralische Schwachsinnige“ hielt, führt über die Weise, in der die Veränderung der Erbanlage in Gang gesetzt werden soll, aus: „Während dieser Zeit (der Überwachung und Besetzung) soll ebenfalls die Einwanderung und Ansiedlung nicht deutscher Menschen, insbesondere nichtdeutscher Männer, in die deutschen Staaten gefördert werden.“
 http://de.metapedia.org/wiki/Hooton-Plan

Rassistische Ideologen beherrschen uns

Der wirkliche Rassismus ist die Überhöhung einer Rasse über die Andere, nicht das bloße Bekenntnis zur Verschiedenartigkeit der Menschenrassen. Die Mischung verschiedenartiger Völker ist Mord an den betroffenen Völkern. Wer das betreibt ist ein Völkermörder!

Geistige Grundlage des "Pan-Europa" - Rassismus:

Richard Nikolaus Graf Coudenhove-Kalergi, 1950 - Erster "Karls-Preis"-Träger

Der Gestalt annehmende „europäische Gedanke“ geht auf die Idee des Freimaurers Graf Coudenhove Kalergi zurück, welcher 1923 mit seinem Buch „Pan-Europa“ die geistigen Grundlagen konkretisierte. Dabei hatte Kalergi eine geeinte Welt fest im Blick, als er schrieb: „Die Vision…eines größeren Europas… von Wladiwostok bis San Francisco… ist das Vermächtnis.“ In seinem Buch „Praktischer Idealismus“ 1925 teilt Kalergi uns zudem mit, dass das entstehende Europa (besser noch die ganze Welt) mit einem, rassisch zu vermischenden, Quantitätsmenschen ("Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen." - man denke hier nur an die aktuelle Einwanderungsregelung), nach Jahrhunderte währender Ausschaltung des aristokratischen Feudal- und Erbadels, von einem jüdischem Geld- und Hirnadel geführt werden müsste: „Hauptträger des korrupten wie des integren Hirnadels, des Kapitalismus, Journalismus und Literatentums, sind Juden. Die Überlegenheit ihres Geistes prädestiniert sie zu einem Hauptfaktor des künftigen Adels. Ein Blick in die Geschichte des jüdischen Volkes erklärt seinen Vorsprung im Kampf um die Menschheitsführung." (Quelle: Coudenhove-Kalergi, "Praktischer Idealismus", 1925, S. 49)

Die "Pan-Europa" Rassisten heute

Der Preis, der den Namen Kaiser Karls des Großen trägt, wird seit 1950 an Leute verliehen die sich in herausragender Weise um die "europäische Einigung" verdient machten. Karl, der den Sachsen eher als Sachsen-Schlächter bekannt ist - er hatte ca. 5000 germanische Stammesfürsten und Krieger, die sich nicht unterwerfen wollten, hinmetzeln lassen - hat die "europäische Einigung" mit dem Schwert vorangetrieben und das Chrsitentum auf europäischen Boden etabliert.

Zu den früheren Preisträgern gehörten u.a. Konrad Adenauer (1954), die Europäische Kommission (1969), der spanische König Juan Carlos I. (1982), Francois Mitterand und Helmut Kohl (1988), Václav Havel (1991), Königin Beatrix der Niederlande (1996), der amerikanische Präsident Bill Clinton (2000), der luxemburgische Premierminister Jean – Claude Juncker (2006), der Spanier Javier Solana (2007), Angela Merkel (2008) und Jean – Claude Trichet (2011). Auch die Kriegsverbrecher Kissinger (1987), der die "Idee, eines auf Europa begrenzten Nuklearkrieges" geboren hatte und Winston Churchill, der bekanntermaßen Dresden und andere Städte ohne Rücksicht auf die Bevölkerung in Schutt und Asche legen lies, bekamen den Preis. Den Plan des "geeinten Europa", geboren in dunklen Hinterzimmern, demokratisch nicht von den Völkern legitimiert, geführt von korrupten Bütteln der Hochfinanz  zum Nachteil der Völker - das wollen wir nicht!

Empfehlen Sie diese Seite auf:

LESETIPP
Druckversion Druckversion | Sitemap
© ottendorf-demo