Flüchtlings"kinder" :-))

Danke für die Zusendung

Geheimabsprachen mit Politikern?

Auf sueddeutsche.de war bereits im Jahr 2010 (!) ein Artikel zu lesen in dem es hieß (Hervorhebungen durch mich): »Merkel hat zu den Journalisten geredet als seien sie Mitarbeiter einer Abteilung im Kanzleramt. Und wenn man es sich recht überlegt, kommt man zu dem Schluss: Ja, so sehen sich mehr und mehr Journalisten auch selbst. Und wenn das so weitergeht, dann braucht man in der Tat keine Journalisten mehr. Dann tun Pressesprecher es auch«. (Quelle: goo.gl/dH1Xu)

Im gleichen Artikel auf sueddeutsche.de hieß es: »Ein paar Monate zuvor, am 8. Oktober 2008, hatte es ein sonderbares Treffen gegeben, das in diesem Zusammenhang Erwähnung finden soll. Die Bundeskanzlerin hatte an jenem Tag die bedeutenden Chefredakteure der bedeutenden Medien eingeladen. Es war die Zeit, in die der Ausbruch der großen Finanzkrise fiel. Man findet keinen ausführlichen Bericht über dieses Treffen, der veröffentlicht worden wäre und überhaupt nur wenige Erwähnungen in den Archiven, nur hin und wieder einen Nebensatz, eine knappe Bemerkung. An einer Stelle liest man in dürren Worten, worum es an diesem Abend im Kanzleramt ging: Merkel bat die Journalisten, zurückhaltend über die Krise zu berichten und keine Panik zu schüren. Sie haben sich daran gehalten, die Chefredakteure«.

Die ZEIT bestätigte dies ein paar Monate später (Hervorhebungen durch mich): »Am 8. Oktober 2008 war die Krise noch jung, man möchte fast sagen: unschuldig. An jenem Mittwochabend luden die Bundeskanzlerin und ihr Finanzminister die Chefs der wichtigsten Zeitungen ins Kanzleramt, um ihnen eine Botschaft zu übermitteln. Die lautete: Wir wissen zwar nicht genau, was in zwei oder drei Wochen ist, aber würden doch sehr herzlich um Ihr Vertrauen bitten und vor allem darum, dass Sie keine schlechte Stimmung machen, denn dazu ist die Lage zu ernst«. (Quelle: goo.gl/VqnIg7)

Es gab sie also doch, die »Geheimabsprachen« mit der Presse und die Aufforderung schön zu malen oder gar schlimmers! Genau das befürchten die Menschen heute noch: Absprachen der höchsten Stellen mit der Presse, um die wahre Situation in unserem Land zu verschleiern und schönzureden.Dadurch wurde die Presse wahrlich zur »Lügenpresse«!  (Quelle)

Fake: Jusos: Mehr Geld für Demo-Söldner

Antrag der Jusos

Kruder linker Humor. Ein Satire-Antrag der Jusos, der im Grunde aber doch recht dicht an der Realität und den Ansichten der Antragsteller zu sein scheint: "Demo-Sold erhöhen – Demokratie stärken Die Jusos unterstützen die Arbeit der „Gewerkschaft antifaschistischer Berufsdemonstranten“. Um der zunehmenden Belastung entgegen zu wirken und um dem Gesetz des freien Marktes nach Angebot und Nachfrage angemessen Folge zu leisten, fordern wir eine Erhöhung des „Demo-Sold“ auf 45 Euro pro Stunde um auch weiterhin eine permanente Bereitstellung von 48 Bussen mit willigen Berufsdemonstranten zu garantieren. Die Sicherheitskontrollen an den Antifa-Geldausgabestellen der lokalen SPD-Gliederungen müssen entsprechend verstärkt werden. Zusätzlich zu dieser Erhöhung regen wir Jusos eine Erhöhung der Verpflegungs- sowie der Übernachtungspauschale an um auch hier den gestiegenen Anforderungen an unsere Mitglieder gerecht zu werden. Begründung: Die besagte Lohnerhöhung für akkreditierte DemonstrantInnen wurde vom alliierten Kontrollrat auf seiner 2342. Sitzung empfohlen um einen reibungsintensiven Ablauf bei Protestveranstaltungen aller Art zu gewährleisten. Die Abgaben in den DemonstrationsVeteranen-Fond und Zuschläge für Feiertage (z.B. 1.Mai) bleiben hierbei unberührt." Quelle: Antragsbuch der Jusos 2015 

Damals Blockflöte - Heute Blockflöte - Die CDU

Ernst Thälmann - Mein VOLK

"Ver"sprochen

ARD-Panorama Interview mit Ursula Haverbeck

"Der Holocaust ist die größte und nachhaltigste Lüge der Geschichte", sagt Ursula Haverbeck. Für sie hat die Massenvernichtung der Juden nicht stattgefunden. Und damit geht sie ganz offen um - auch im Panorama-Interview." (Quelle)

Nachtrag 11/15: Mittlerweile wird die 87jährige Haverbeck wieder einmal wegen ihrer Meinung vor den Kadi gezerrt. Trotz GG Artikel 4(1): "Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich." 

Elsässer über Lügenmedien und Zuwanderung

Warum will die eigene "Führung" uns ausrotten?

Es ist vermutlich für viele Menschen nicht vorstellbar, daß unsere eigene Führung uns ausrotten will.

Es ist deswegen nicht vorstellbar, weil unsere eigene Führung (sichtbare Politiker) keinerlei Motiv dafür hat. Ich habe oft Leute gelesen, die sich gefragt haben: “Ja, es sieht so aus, als ob es Absicht wäre. Aber aus welchem Gründ??? Sie haben doch gar keinen Grund, sie sind doch selber Weiße, sind doch selber Deutsche!”
Und das ist keine dumme Frage. Vielmehr ist es dumm, diese Frage nicht zu stellen. Es ist viel angenehmer, geachteter Bundeskanzler/Präsident eines wohlhabenden, zufriedenen und gesetzestreuen Volkes zu sein als einer gereizten Multikulti-Mischbevölkerung, die Politiker verabscheut, und zu Kirminalität, Steuervermeidung und Sozialhilfebetrug neigt. Zum einen, weil sie als Ausländer keinerlei Bezug zu dem Staat haben, in dem sie leben, und zum anderen als Einheimische weil sie zunehmend – und zwar zu Recht – denken: “Jeder Cent, den man diesem Drecksstaat und seinen Dreckspolitikern vorenthält oder stielht, ist ein guter Cent.”
Warum sollte irgendein Politiker sein eigenes gutes, intelligentes fleißiges und sehr gesetzestreues Volk zu Gunsten von in jeder Hinsicht “schwierigerem” Pack ausrotten wollen?
Es ergibt keinen Sinn!
Es ergibt nur Sinn, wenn man diese “Führung” als Teil einer größeren Organisation sieht, sozusagen als Angestellte in einem Großkonzern, als Rädchen in einem Getriebe, die kein genuines Eigeninteresse an der Ausrottung des Volkes haben, sondern nur ein Interesse, das in Erlangung von Belohnung (Bezahlung, Macht, Sicherheit) und/oder Vermeidung von Bestrafung (Erpressung, sozialer Ruin, bis hin zum Mord) besteht.
Dabei geht es nicht um moralische Schuld. Die mag man verteilen, wie man will. Dabei geht es um die Analyse der Struktur, die unsere Ausrottung betreibt.
Politiker sind amoralisch und sie sind Verräter. Und wo ein Verrater ist, ist nicht nur einer, der verraten wird (in dem Fall das Volk), sondern auch einer, an den verraten wird.

Wenn man den außen vor lässt, ist das alles nur eine saudumme Veschwörungstheorie, die kein halbwegs intelligenter Mensch ernsthaft glauben kann.
Darüberhinaus haben die Politiker (wenn man sie sich als autonom Handelnde vorstellt) auch nicht die Organisatationsform für so eine Verschwörung. Sie sind keine miteinander versippte Aristokratenkaste, sie kommen tatsächlich verstreut aus dem Volk, kennen sich nicht, und sind oft nur wenige Jahre in der Politik, und nur in ganz seltenen Fällen über Generationen innerhalb einer Familie hinweg. Eltern, Kinder, Geschwister etc. von Politikern sind nur selten ebenfalls Politiker. Darüberhinaus sind sie noch in mehrere Parteien aufgespalten, und gehören vielen verschiedenen Nationalitäten an. In allen westlichen Ländern tun jedoch Politiker ihrem Volk dasselbe an, reden dasselbe und benutzen in auffallender Weise dieselben Formulierungen. Wenn eine Formulierung auf deutsch plötzlich in aller Politikermunde ist, findet man sie regelmäßig auch aus den Mündern englisch- und französischesprachiger Politiker (sowie sicher auch anderer, wenn man diese Sprachen beherrscht).

Außerdem sind die allermeisten Politiker nicht reich. Selbstverständlich sind viele wohlhabend, aber das reicht bei weitem nicht aus.
Wer glaubt, er könne Leute von einer Verschwörung überzeugen, ohne Juden als einzige Triebkraft zu erwähnen, ist ein Idiot, der bestenfalls andere Idioten überzeugen kann. (Er kann allerdings den Boden für eine spätere Überzeugung bereiten, was auch eine sinnvolle Aufgabe sein kann, aber nur, wenn er zum Thema Juden mindestens schweigt und es nicht verbietet oder ins Lächerliche zieht)
Juden haben Motiv, Organisationsform und das notwendige Geld. Sonst niemand. Und sie geben zu, dass sie es wollen. Nicht nur wollen, weil es ihnen irgendwelche finanziellen oder sonstigen Vorteile bringt, sondern aus tiefster Seele und brenndend um seiner selbst willen WOLLEN und WÜNSCHEN. die One-World ist ihre messianische Hoffnung, ihre Religion, der Wunsch ihres Gottes, ihre Aufgabe auf Erden.
(Nur mal hypothetisch: Wenn unsere Politiker mehr Geld und mehr Ruhm dafür erlangen könnten, uns nicht auszurotten sondern gute volkstreue Politik zu betreiben, und wenn das mit weniger Gefahr verbunden wäre als das, was sie derzeit tun, glaubt irgendwer, dass diese Quallen-Rückgrate das dennoch weitertreiben würden??? Glaubt irgendwer, dass die ein Opfer dafür bringen würden, weil es ihnen genuin wichtig ist??? )
Dass die Politiker einfach nur dumm und naiv sind, aber nichts Böses wollen, ist unwahrscheinlich. Sogar extrem unwahrscheinlich. Aber dass sie eine Verschwörergemeinschaft sind, die das vorsätzlich betreibt, ist – unter Ausschluss der Juden – unmöglich. Und wo man nur die Wahl zwischen einer unwahrscheinlichen und unmöglichen Erklärung hat, ist die unwahrscheinliche wahr.

Kommentar von osimandia — 27. August 2013 - Fehler im Original

(Quelle)

Linker Aufruf an Illegale zum Untertauchen - Alaunpark Dresden
Wahlplakat der Grünen zur Hamburg-Wahl am 15.02.2015

Geld für Kita - Nein. Geld für Flüchtlinge - Ja.

Tausende IS-Terroristen als Flüchtlinge getarnt unterwegs nach Europa

EXPRESS v. 31.01.15: Der "Islamische Staat" schmuggelt tausende Extremisten und Terroristen im Schatten der Einwanderungswelle nach Europa. Weiterlesen...

Die Tricks des Systems gegen Pegida

Von Antisemitismus-Vorwürfen bis Zahlenspielereien. Die Tricks des Systems gegen die Pegida- (-und Asylheimgegener) Proteste. Lesenswert...

Am Rande der letzten Demo in Großröhrsdorf entdeckt - Danke für die Zusendung

Wem nutzt der Bevölkerungsaustausch?

In seinem Beitrag "Wohlstand durch Migration?" räumt Rico Albrecht mit einigen Propagandamärchen auf und hinterfragt, wem der Austausch der Bevölkerung eigentlich nutzt. Als pdf-Datei hier.

Multikulti ist gescheitert

"Im Streit über den Kurs in der Integrationspolitik hat auch Bundeskanzlerin Angela Merkel die Multikulti-Gesellschaft für tot erklärt. „Dieser Ansatz ist gescheitert, absolut gescheitert“, sagte Merkel 2010."

Vatikan 2011: "Der Vatikan hat das als »Multikulti« bezeichnete Zusammenleben verschiedener Kulturen in westlichen Ländern für gescheitert erklärt." (Quelle)

Sarkozy 2011: "Multikulti in Europa gescheitert: "Wir wollen keine Gesellschaft, in der eine Gemeinschaft neben der anderen besteht", sagt Frankreichs Regierungschef. Nicolas  Sarkozy kündigt außerdem eine strengere Migrationspolitik in seinem Land an." (Quelle)

Cameron 2011: "Der britische Premier David Cameron hat in einer Rede den Multikulti-Ansatz verteufelt" (Quelle)

 
mdr um 4: Glauben Sie, dass Pegida der Stadt Dresden schadet? 92 Prozent sagen Nein!

26.07.2007: Papst Sekretär Gänswein warnt vor Islamisierung Europas

Offenbar teilt auch der Vatikan die Ängste vieler Europäer – und schürt sie damit zugleich: Der Privatsekretär des Papstes mahnt den Kontinent, die Gefahren, die von einer Ausbreitung des Islam ausgingen, nicht zu unterschätzen.

Der Privatsekretär von Papst Benedikt XVI. hat vor einer drohenden Islamisierung Europas gewarnt. "Die Islamisierungsversuche im Westen sind nicht wegzureden", sagte Georg Gänswein dem "Süddeutsche Zeitung Magazin". "Die damit verbundene Gefahr für die Identität Europas darf nicht aus falsch verstandener Rücksicht ignoriert werden."

(Quelle)

Spiegel 13/2007: Die stille Islamisierung

Spiegel-Titel 13/2007 "Die stille Islamisierung"

Heinz Buschkowsky am 17.12.2014: "Wir erleben eine allmähliche Veränderung, die darauf abzielt, eine andere Gesellschaft zu schaffen..."

Buschkowsky, seit 2001 Bürgermeister von Berlin-Neukölln und mit den Gegebenheiten einer Parallelgesellschaft bestens vertraut, erfuhr von integrierten Muslimen: "Ihr tut Menschen, die nach Deutschland kommen, keinen Gefallen, wenn ihr sie einfach machen lasst, was sie wollen. Ihr (Deutsche-Anm.) müsstet mehr Führungsanspruch erheben." Weiterlesen...

Moslembruder: Lasst euch freiwillig islamisieren oder es gibt heiligen Krieg

Sheik Ahmad Abu Quddum of the Jordanian Tahrir Party, Discusses Jihad against Germany. Video ansehen...

Die „Unberechenbarkeit“ mehrfach beklagt!

In der „Journal-Sendung“ nach den 19-Uhr-Nachrichten von NDR III, gab es am 16. oder 17.12.14, einen für diese Sendereihe ungewöhnlich langen Kommentar zum Thema „Pegida“. Im Gespräch mit einem Experten wurde die Pegida-Bewegung in Deutschland mit der Rechtsgruppierung von Marie Le Pen in Frankreich verglichen.

In diesem Gespräch fiel mehrmals der Begriff „Unberechenbarkeit“, und zwar in beklagender Form.

Gemeint war die Unberechenbarkeit der Bürger für die Meinungsformer, die glaubten, durch die Gestaltung der veröffentlichten Meinung die überwiegende Anzahl der Bürger im Griff zu haben.

Diese „Berechnung“ ist nicht aufgegangen, denn von einem bis zum nächsten Montag hat sich – trotz massiver Gegenpropaganda! – die Anzahl der Teilnehmer an der „Pegida“-Demonstration von 10 tausend auf 15 tausend erhöht. Da ist es für die Meinungsformer nicht mehr berechenbar, wie sehr sich der Widerstand weiter verstärken wird.

Diese Unsicherheit und die unverschämten Vorwürfe vieler Politiker, die ja „Volksvertreter“ sein sollen, gegen die Protestbekundungen besorgter Bürger, spornen die Dresdener hoffentlich an, am nächsten Montag in noch größerer Anzahl ihre Ablehnung der Islamisierung zu bekunden.

Damit wird auch ganz allgemein die freiheitliche Demokratie gegen diktatorische Anwandlungen von Amtsträgern verteidigt.

 

Elke und Dr. Gundolf Fuchs, 19.12.2014

"Haben wir schon die Scharia?"

In seiner Ausgabe 13/2007 berichtete der SPIEGEL in dem Artikel "Haben wir schon die Scharia?" über die vielfältigen Probleme der Multikulti-Gesellschaft und der stückweisen Verdrängung deutscher Wert- und Moralvorstellungen. Im Namen der freien Religionsausübung werden Zwangsheiraten, Fernbleiben vom Schwimmunterricht oder Klassenfahrten, Gebetspausen während der Arbeitszeiten, Schächtpraxis, Moscheebauten und weitere Sonderrechte für die "Kameltreibergesellschaft" (Zitat) verbrieft. Lesenswerter Artikel, der wohl so heute nicht mehr im Spiegel stünde. 

Wahlplakat Duisburg

Duisburg 2014 - Bildquelle: BI Gohlis sagt Nein

Kirchenaustritt: So geht´s!

Wenn sie als Kirchenmitglied der Meinung sind, die Kirche mischt sich zu viel in die Politik ein, z. B. in der Frage der Asylbewerber, können sie das mit ihrem Kirchenaustritt bekunden. Hier wird ihnen dabei mit einem Musterbrief  geholfen. Klick!

Netzplanet

Die Seite Netzplanet berichtet von zahlreichen Problemen und Auswirkungen bei der Schaffung des multikulturellen Einheitsmenschen.

Wie deutsche Sprache umgedeutet werden soll

Der Verein "Neue deutsche Medienmacher e.V." , in welchem über 600 Medienvertreter organisiert sind, hat es  sich zur Aufgabe gemacht, in den Redaktionsstuben für multikulturelle Vielfalt zu sorgen. Ihre ausgearbeiteten "Formulierungshilfen" für "die Berichterstattung im Einwanderungsland" (vom 15.Nov.2014) sollen Redakteuren und Medienschaffenden politisch korrektes Neusprech für die tägliche Arbeit anbieten. So werden z.B. aus "Integrationsverweigerern" Einwanderer mit "Mangel an Chancengleichheit". Neben verschiedenen staatlichen Unterstützern werden auch die Bertelsmann- und die Quandt-Stiftung als Sponsoren genannt.

Deutsche Opfer - Fremde Täter

"Zwei dunkelhäutige Männer sprechen zwei Frauen im Alter von 23 und 27 Jahren an. Danach schlagen sie die Frauen zu Boden, um sie auszurauben. Ein 23-jähriger Mann will den beiden Frauen helfen und wird dabei ebenfalls von den Tätern angegriffen und ausgeraubt." .... "Der Mannheimer Morgen berichtet über eine Vergewaltigung einer jungen Hamburger Studentin. Vermutlich ein Asylbewerber habe die Frau überfallen und mißbraucht. Der mutmaßliche Täter sitze bereits in Untersuchungshaft. Die Polizei will sich bisher zu dem Fall nicht äußern. Der Mannheimer Morgen vermutet, daß durch diese Zurückhaltung fremdenfeindliche Stimmungen und Reaktionen vermieden werden sollen."

Eine Sammlung zahlreicher Vorfälle, bei denen Deutsche zu Opfern krimineller Ausländer geworden sind finden sie hier.

Schiller - heute ein Nazi?

O lerne fühlen, welches Stamms du bist!

Wirf nicht für eiteln Glanz und Flitterschein

Die echte Perle deines Wertes hin –

Das Haupt zu heißen eines freien Volks,

Das dir aus Liebe nur sich herzlich weiht,

Das treulich zu dir steht in Kampf und Tod –

Das sei dein Stolz, des Adels rühme dich –

Die angebornen Bande knüpfe fest,

Ans Vaterland, ans teure, schließ dich an,

Das halte fest mit deinem ganzen Herzen.

Hier sind die starken Wurzeln deiner Kraft,

Dort in der fremden Welt stehst du allein,

Ein schwankes Rohr, das jeder Sturm zerknickt.

 

Freiherr von Attinghausen zu seinem abtrünnigen und volksvergessenem Neffen Ulrich von Rudenz

(Friedrich Schiller - "Wilhelm Tell")

Bürger-Verarsche in Leipzig

"Bürger-Informationsveranstaltung" zum Bau einer Moschee in Leipzig. Sehenswert, wie soetwas abläuft. Ansehen!

Der deutsche Bevölkerungstausch

Eine interessante Seite zum deutschen Bevölkerungs(aus)tausch mit reichlich Daten und Fakten findet ihr hier.

 

ASYLPOLITIK. EINWANDERUNGSPOLITIK. AUFBAU DER MULTIRASSISCHEN GESELLSCHAFT. DER VERSUCH EINER ERKLÄRUNG FÜR DIE HEUTIGEN ZUSTÄNDE: Multi Kultur Report 2014 (PDF 16 MB / 387 Seiten)

Linkes "Erwachen"

Facebook-Kommentar von T. Klein:  "Ich bin Linker und gegen Nazis. Aber was die Zuwanderungspolitk betrifft, da teile ich nicht den Standpunkt der Linkspartei. Es ist richtig Menschen zu helfen, die in Not geraten sind. Aber irgendwann ist in den Ländern dieser Flüchtlinge auch mal wieder Frieden. Und dann sollten sie bitte wieder in ihre Heimat gehen. Doch das ist bei diesen Flüchtlingen von Anfag an nicht vorgesehen. Und genau deshalb fehlt die Akzeptanz in der Bevölkerung. Jeder Staat sucht sich seine Zuwanderer nach harten Kriterien aus. Nur wir nehmen die, die am wenigsten zu uns passen. Diese Flüchtlinge kommen aus ganz anderen Kulturkreisen und werden sich bei uns nicht integrieren. So werden Parallelgesellschaften geschaffen und ganz nebenbei bekommt die Wirtschaft mal wieder ein Geschenk von der Politik, nämlich ein Heer von Billiglöhnern, die für uns gleich die Löhne mit runter drücken. Wenn dir dein Lohn nicht passt, kannst du nach Hause gehen, denn da warten tausende Asylanten auf deinen Job. Diese Politik ist verantwortungslos und kriminelle. Unsere Regierung sollte Schaden vom deutschem Volk abwenden. Genau das Gegenteil tut sie. Das wird nicht mehr lange gut gehen. Ich kann als Linker die Parolen der Rechten verstehen." (Quelle)

Erste Landräte sagen Stopp!

Nach der FAZ vom 11.10.14, S. 4, „Streit über Kosten für Flüchtlinge“ gibt es auch schon Landkreise, die entschieden Nein zur Aufnahme weiterer Flüchtlinge sagen. Dazu gehört Esslingen. Natürlich gibt es scharfe „Kritik am Aufnahmestopp.“ So wird berichtet: Auf Kritik stößt die Weigerung des Esslinger Landrats Heinz Einiger (CDU), weitere Flüchtlinge aufzunehmen. Die Landtagsabgeordneten Andrea Lindloher (Grüne) und Wolfgang Drexler (SPD) erinnerten den Landrat per Brief an seine gesetzliche Verpflichtung. Es ist zwar traurig, daß „ziviler Ungehorsam“ in unserem Staate notwendig ist, um Unheil zu verhindern, aber in diesem Fall sollten sich andere Landräte oder Bürgermeister daran ein Beispiel nehmen.

Denn es gibt immer noch aktive Gutmenschen und gutbezahlte Propagandisten, die aus unserem derzeitigen auf über zwei Billionen Euro Staatsschulden betragenden Scheinreichtum ableiten, daß wir für Asylanten leicht noch mehr ausgeben könnten. Aber die Ankündigung Schäubles, ab 2015 keine Neuverschuldung zu betreiben, beruht nicht auf dem Willen zu mehr Sparsamkeit, sondern signalisiert das Nein der Hochfinanz zu weiterer Verschuldung weil die deutsche Wirtschaft für mehr Schulden keine genügende „Sicherheit“ bietet. gf

Empfehlen Sie diese Seite auf:

LESETIPP
Druckversion Druckversion | Sitemap
© ottendorf-demo